Gegenklage im Microsoft-‘Open-Source’-Prozess

BetriebssystemManagementProjekteSoftware-HerstellerWorkspace

TomTom, der Hersteller von Navigationsgeräten, den Microsoft wegen verschiedener Patentverletzungen angeklagt hat, wehrt sich nun mit einer Gegenklage.

Microsoft hatte TomTom wegen verschiedener Patente angeklagt, darunter auch Technologien, die als Open Source lizenziert waren. Daher hatte die Klage auch viel Aufsehen erregt, vor allem in der Open-Source-Community.

Allerdings versicherte Microsoft, dass es sich hier um einen normalen Vorgang zwischen zwei Unternehmen handle, der nicht die Gefährdung quelloffener Technologie zum Ziel habe. Insgesamt soll TomTom acht Microsoft-Patente verletzen.

Diese Woche hat nun TomTom seinerseits Microsoft wegen angeblicher Patentverletzungen angeklagt. Die Microsoft-Produkte ‘Street’ und ‘Trips’ verstoßen gegen vier Patente, die TomTom für seine Navigationssoftware für Fahrzeuge angemeldet habe, so der Vorwurf des niederländischen Unternehmens.

Ein Microsoft-Anwalt erklärte jetzt, dass Microsoft derzeit die Vorwürfe noch prüfe.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen