Noch immer viele Videos auf YouTube

EnterpriseNetzwerkeProjekteService-Provider

Die deutsche Rechteverwertungsgesellschaft GEMA kritisiert YouTube: Zu wenige Musikvideos seien bislang wegen ausgelaufener Rechte gesperrt worden.

Weil im Vorfeld Verhandlungen über Nutzungsrechte von Musikvideos gescheitert waren, hat die Google-Tochter jetzt keine Vorführrechte mehr über Inhalte, die bei der GEMA angemeldet sind.

“Wenn ich mich bei YouTube umschaue, kann ich bisher nicht entdecken, dass bislang in größerem Umfang Videos gesperrt worden sind”, kritisiert Harald Heker, der Vorstandsvorsitzende der GEMA, gegenüber dem dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel”.

Ende März war eine Pauschalvereinbarung über Musikvideos ausgelaufen und bei den Verhandlungen konnten sich GEMA und die Videoplattform nicht über eine weitere Lizenzierung einigen. Details über die ausgelaufene Vereinbarung wurden nicht mitgeteilt.

Nach dem Scheitern der Verhandlungen stoppte YouTube die Zahlungen an die GEMA und verlor damit auch die Rechte, die Videos in Deutschland zu verbreiten.

Heker sieht in der unzureichenden Umsetzung der Sperrung den Versuch, Druck auf die Urheber auszuüben. Heker sieht zudem ein Kampagne gegen seinen Verband und bestreitet, dass pro abgespieltem Video 12 Cent Kosten geplant waren. Der Ausgangspunkt bei den Verhandlungen sei ein Cent gewesen. Ein Google-Sprecher wies auch einen Cent als “völlig unrealistisch” zurück, da dem Portal so hohe Verluste ins Haus stünden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen