System und Sicherheit in Windows 7

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Vor allem um es Einsteigern leichter zu machen, hat Microsoft die Systemsteuerung überarbeitet. Einige Bereiche sind jetzt zusammengelegt, andere haben eine eigene Kategorie bekommen.

Im Großen und Ganzen sind die meisten Begriffe in der Systemsteuerung gleich geblieben. Microsoft hat vor allem die Organisation der einzelnen Punkte neu geordnet. Die Bereiche ‘System und Wartung’ sowie ‘Sicherheit’, die in Vista noch eigene Kategorien waren, sind in Windows 7 jetzt zu einer einzigen Gruppe in der Systemsteuerung verschmolzen.

Insgesamt ist die Systemsteuerung, die nach wie vor der Dreh- und Angelpunkt für die gesamte Verwaltung des Rechners ist, deutlich nüchterner und aufgeräumter als noch unter Vista. Hier springen dem Nutzer 56 verschiedene Icons entgegen. Verschwunden ist auch die Aufgabenleiste am linken Rand der Systemsteuerung, auf der die Links ‘Klassische Ansicht’ und ‘Startseite der Systemsteuerung’ zu sehen waren.

In Windows 7 sind es jetzt noch acht, nach Themen geordnete Punkte:

  • Netzwerk und Sicherheit
  • Hardware und Sound
  • Programme
  • Benutzerkonten und Jugendschutz
  • Darstellung und Anpassung
  • Zeit, Sprache und Regionen
  • Erleichterte Bedienung
  • und der vermutlich wichtigste Punkt: System und Sicherheit.

Dieser neuen Kategorie widmen wir heute unsere Bilderstrecke. Denn hier lassen sich die wichtigsten Einstellungen am Rechner, der Hardware und auch an der Sicherheit des Systems vornehmen. Einstellungen für Firewall, Remote-Zugriff, User Access Control oder auch für das Verschlüsselungstool Bitlocker sind künftig unter diesem Punkt vorzunehmen. Wer sich vor der Installation von Windows 7 einen Überblick verschaffen will, wo künftig was zu finden sein wird, dem sei unsere Bildergalerie ans Herz gelegt.

Fotogalerie: Windows 7 im Detail: System und Sicherheit

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen