Neue Deutschland-Strategie für NEC Computers

E-GovernmentManagementRegulierung

Halleluja, keine Wolke zu sehen, nirgends. Infrastrukturexperte NEC Computers hat sich ein neues Unternehmensziel gesetzt, dass im Gegensatz zu dem vieler Konkurrenten nicht auf der Cloud basiert: Die Tochtergesellschaft der NEC Corporation erklärte, dass man bis zum Jahr 2015 zu den drei Marktführern im Bereich Server und Speichergeräte in Europa zählen möchte.

Die damit einhergehende strategische Neuausrichtung fußt auf drei Säulen, so das Management: Die Gewinnung neuer Partner, Synergien zwischen den verschiedenen technischen Bereichen von NEC sowie die Aufstellung eines neuen Führungsteams unter Tong Chhor, Executive Director der Enterprise Computing Business Unit.

Als Trümpfe sieht NEC seine Technologien zur Virtualisierung, seine Hochverfügbarkeitstechnologien sowie die Erfahrung beim Management von Ressourcen. Auch habe man in Sachen Umweltbewusstsein einiges zu bieten, was sich in der gesamten Produktpalette widerspiegle.

Konkret baue man in erster Linie auf drei Server: Den Express5800/R320a-Server, der sich durch seine garantierte Hochverfügbarkeit von 99,999 Prozent auszeichne, den energiesparenden Eco Center-Server sowie den FlexPower-Server für KMU, der Rechenleistung, Datenspeicher und ein Netzwerk in einem Gehäuse unterbringt.

Für diese Produkte und die damit verbundenen Dienstleistungen verfolgt das Unternehmen eine indirekte Vertriebsstrategie: Zum einen setze man auf das Großkundengeschäft, zum anderen auf den Ausbau des Channel-Geschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Aktuell werbe man um Reseller und Partner, die mit NEC Computers wachsen möchten.