@anywhere: Twitter immer und überall

EnterpriseManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeÖffentlicher SektorProjekteService-ProviderSoftwareSoziale Netze

Twitter hat eine neue Schnittstelle vorgestellt, mit der sich der Microblogging-Dienst wesentlich einfacher als bisher in Webseiten integrieren lässt. Ein Button soll es künftig erlauben, einem Twitter-Account direkt auf einer externen Website zu folgen. Das Feature gilt als Antwort auf Facebook Connect.

Die ersten Reaktionen auf @anywhere waren verhalten. Letztendlich geht es nur um eine einfache Möglichkeit, Twitter-Nutzern zu folgen, ohne dass dazu Twitter besucht werden muss. Heute ist dazu ein Klick auf einen entsprechenden Link möglich, künftig entfällt dieser kleine Umweg auf Seiten, die dies explizit unterstützen.

So soll der Besucher direkt aus @anywhere twittern und die Tweets eines Twitterers abonnieren – beziehungsweise diesen folgen – können. Webseitenbetreiber müssen dazu einige Zeilen Javascript in ihre Seite einfügen.

Konkrete Angaben dazu, wann @anywhere starten soll, machte Twitter nicht. Dafür wurden die Namen einiger Partner genannt, die den Service von Beginn an unterstützen werden: Mit im Boot sind demnach unter anderem Amazon, Bing, Ebay, Salesforce.com, Yahoo und Youtube.

Fotogalerie: Die Top Ten der amerikanischen Tech-Twitterer

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten