Microsoft rollt Upgrades für ältere Internet Explorer ab 2012 aus

BrowserEnterpriseManagementNetzwerkeProjekteSicherheitSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Ab dem Januar 2012 wird Microsoft eine aktuelle Version des Internet Explorer (IE) verteilen, allerdings nur an die Nutzer, die automatische Updates eingestellt haben.

“Das gesamte Internet wird besser und sicherer, je mehr Nutzer die aktuellsten Browser nutzen”, schreibt Ryan Gavin, General Manager für Internet Explorer Business und Marketing, in dem Blog Exploring IE. Vor allem Anwender profitierten von mehr Sicherheit, da viele Schadprogramme auf veraltete Software ausgerichtet seien.

Die Umstellung begründet Microsoft auch mit neuen Webstandards, die von älteren Browsern nicht unterstützt werden. “Wir haben IE9 mit einem Fokus auf moderne Webstandards und Interoperabilität entwickelt, damit Entwickler weniger Zeit aufwenden müssen, um Code für spezifische Browser zu schreiben”, so Gavin weiter. Entwickler und die von ihnen unterstützten Unternehmen hätten Vorteile durch höhere Verbreitung HTML-5-fähiger Browser.

Fotogalerie: Der schnellste Browser ist ...

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Nutzer, die kein Upgrade wünschen, können eine automatische Aktualisierung mithilfe der von Microsoft für IE8 und IE9 bereitgestellten Blocker-Toolkits unterbinden. Auch Kunden, die bereits in der Vergangenheit Upgrades auf IE8 oder IE9 abgelehnt haben, bekommen keine neue IE-Version.

Künftige Versionen des Internet Explorer will Microsoft ebenfalls automatisch ausrollen. Dabei soll es jedoch nach wie vor möglich sein, im Browser die automatische Aktualisierung abzuschalten. Betroffen davon sind alle Nutzer von Windows XP, Vista und Windows 7. Zunächst werde Microsoft die Updates in Australien und Brasilien einführen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen