Deutschlands IT-Mittelstand ist optimistisch

E-GovernmentManagementRegulierung

Die mittelständischen IT-Unternehmen trotzen der internationalen Schuldenkrise. Im zweiten Quartal des Jahres erzielten mehr als zwei Drittel der Mittelständler ein Umsatzplus, wie aus dem aktuellen Mittelstandsbarometer des Branchenverbands Bitkom hervorgeht.

“Das BITKOM-Mittelstandsbarometer sank zwar von den früheren Spitzenwerten um sieben Zähler auf 57 Punkte, es bewegt sich aber weiter auf hohem Niveau”, sagte Bitkom-Vizepräsident Heinz-Paul Bonn. “In einem unsicheren konjunkturellen Umfeld laufen die Geschäfte der mittelständischen ITK-Unternehmen gut.”

In Zahlen heißt das: 71 Prozent der kleinen und mittleren ITK-Unternehmen verzeichneten im zweiten Quartal steigende Umsätze, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Am besten liefen die Geschäfte bei den mittelständischen Anbietern von Software und IT-Services. Überdurchschnittliche 74 Prozent berichteten hier von einem Umsatzplus. Bei den Herstellern von IT-Hardware waren es dagegen lediglich 58 Prozent.

Auch für das laufende Jahr sind die mittelständischen IT-Firmen optimistisch. Knapp drei Viertel (74 Prozent) rechnen für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus. Das macht sich auch bei der Personalplanung bemerkbar. Fast zwei von drei Firmen (63 Prozent) wollen noch 2012 neue Mitarbeiter einstellen. 23 Prozent werden die Belegschaft nach eigenen Angaben stabil halten, jede siebte Firma (14 Prozent) muss voraussichtlich Stellen abbauen.

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.