Bietet Amazon bald ein kostenloses Smartphone an?

EnterpriseMobileSmartphone

Bereits seit zwei Jahren soll Amazon ein eigenes Smartphone planen. Das kostenlose Angebot soll ohne obligatorischen Mobilfunkvertrag erhältlich sein. Zwei ehemalige Reporter des Wall Street Journals stützen sich auf Informationen von Quellen, die mit Amazons Plänen vertraut sind.

Amazon-CEO Jeff Bezos
Amazon-CEO Jeff Bezos

Online-Händler Amazon plant angeblich ein eigenes Smartphone und will es kostenlos anbieten. Dabei soll der Kunde keinen Mobilfunkvertrag abschließen müssen. Dies berichten Jessica Lessin und Amir Efrati, zwei renommierte Reporter die früher für das Wall Street Journal (WSJ) arbeiteten. Durch exklusive Meldungen konnten sie sich dort einen guten Ruf erwerben. Sie berufen sich auf “Personen, die mit den Bestrebungen von Amazon vertraut sind”.

Aktuell veröffentlicht Lessin auf ihrem Blog Jessicalessin.com und plant eine eigene “Premium-Tech-Publikation”. Bloomberg und das Wall Street Journal meldeten schon seit fast zwei Jahren, dass Amazon nach den Kindle-Fire-Tablets auch ein eigenes Smartphone plane. In einem WSJ-Bericht hieß es vor kurzem, das der Online-Händler an zwei Smartphones arbeite. Unter anderem soll ein High-End-Modell in Planung sein, das dreidimensionale Bilder wiedergeben kann.

Noch viele Fragen die Amazons Smartphone-Pläne betreffen, sind nach Lessins Informationen allerdings noch ungeklärt. Eine mögliche Voraussetzung für das kostenlose Gerät könnte eine Mitgliedschaft bei Amazon Prime sein. Gegen eine Jahresgebühr erhalten dort Kunden diverse Vorteile, unter anderem ein kostenloser Premium-Versand. An einen mehrjährigen Laufzeitvertrag solle das Angebot aber keinesfalls gebunden sein, so wie es Mobilfunkanbieter praktizieren. Amazon soll ebenfalls über einen Verkauf seines Smartphones über Netzbetreiber verhandelt haben. Dennoch sei damit zu rechnen, dass Kunden es direkt über die Amazon-Website kaufen können.

Ein völlig kostenloses Handy von Amazon, bezweifelt einer der Informanten. Zu einem Problem könnte die Suche nach einem Herstellungspartner werden, der nicht durch eine Abmachung gebunden ist, ausschließlich von Google zugelassene Android-Smartphones zu produzieren. Amazon wolle, wie beim Tablet Kindle Fire, sein Smartphone mit einem eigenen Android-Fork auf der Open-Source-Grundlage von Googles Mobilbetriebssystem ausstatten. Dabei soll auf vorinstallierte Anwendungen von Google verzichtet werden.

Die Kostenlos-Strategie von Amazon könnte besonders Apple vor weitere Probleme stellen. Denn das Unternehmen aus Cupertino erzielt seine Gewinne vor allem durch den Verkauf von Hardware. Im Gegensatz dazu, erzielen Konkurrenten wie Amazon oder Google ihre Gewinne hauptsächlich durch E-Commerce, digitale Medieninhalte und Werbung. Deshalb fällt es für sie leichter, auf eine bessere Marge zu verzichten, um ihren Marktanteil zu steigern. Der iPhone-Hersteller wurde auf dem chinesischen Markt bereits von Xiaomi überholt. Xiaomi bietet seine Smartphone mit einer minimalen Gewinnspanne an und generiert weitere Einnahmen durch Software und Dienste.

+++Update 09.09.2013+++

Amazon dementiert, dass 2013 ein eigenes Smartphone auf den Markt kommen wird und sollte in Zukunft eines kommen, dann wäre es auch nicht kostenlos.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen