Neue Details zu iPhone 6

CloudEnterpriseMobileServer
Das iPhone 6 soll laut ersten Gerüchten mit 5,6 Millimetern noch einmal etwas dünner als der Vorgänger sein. Quelle: Cnet.com

iPhone 6 soll es in zwei Ausführungen geben. Zur Auswahl stehen angeblich Displays mit mit 398 ppi und Diagonalen von 4,7 sowie 5,7 Zoll. Ein neuer A8-Prozessor könnte die Leistung verbessern.

Neue Gerüchte zum iPhone 6. Das iPhone 6 wird mit einer Bauhöhe von 5,6 Millimetern nochmals deutlich dünner sein als das aktuelle iPhone 5S, das 7,6 Millimeter dick ist. Das berichtet der australische Bloggers Sonny Dickson. Demnach soll das nächste Apple-Smartphone auch über ein Ultra-Retina-Display verfügen, das 389 ppi auflöst. Das 4-Zoll-Display des iPhone 5S weist bei einer Auflösung von 1136 mal 640 Bildpunkten eine Pixeldichte von 326 ppi auf.

Das iPhone 6 soll es zudem in zwei Ausführungen mit Displaydiagonalen von 4,7 sowie 5,7 Zoll geben. Auf welche der beiden Versionen sich die Information zum Display beziehen soll, ist unklar. Bei einem 5,7-Zoll-Bildschirm entsprächen 389 ppi in etwa einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel, die auch das Samsung Galaxy Note 3 bei identischer Diagonale aufweist. Im Fall einer 4,7-Zoll-Anzeige müsste die Auflösung zwischen 1280 mal 720 und 1920 mal 1080 Bildpunkten liegen, um auf diese Pixeldichte zu kommen.

Das iPhone 6 soll laut ersten Gerüchten mit  5,6 Millimetern noch einmal etwas dünner als der Vorgänger sein. Quelle: Cnet.com
Das iPhone 6 soll laut ersten Gerüchten mit 5,6 Millimetern noch einmal etwas dünner als der Vorgänger sein. Quelle: Cnet.com

Dickson hatte sich schon letztes Jahr als Quelle von Vorabinformationen zu kommenden Apple-Produkten hervorgetan. Ihm zufolge wird das iPhone 6 von einem 2,6 GHz schnellen A8-Prozessor angetrieben, der wie das letztjährige Modell A7 auf 64-Bit-Technik basieren und nochmals einen Geschwindigkeitsschub liefern dürfte. Eventuell verbaut Apple in seinem nächsten Smartphone auch einen Quad-Core-Chip. Die A7-CPU des iPhone 5S verfügt über zwei Kerne, die mit 1,3 GHz getaktet sind.

Als Schutz vor Kratzern setzt das iPhone 6 angeblich auf Saphirglas. Apple verwendet das Material bereits als Abdeckung für die Fotolinse im iPhone 5, aber auch beim Home-Button beziehungsweise Fingerabdruckscanner des iPhone 5S. Der iPhone-Hersteller verfolgt offenbar große Ziele mit dem Mineral – dem zweithärtesten nach Diamant. Unter anderem hat er schon ein Patent auf eine Methode beantragt, um ein Heimelektronikgerät aus Saphir herzustellen. Zudem hat er eine Saphirglas-Fabrik in Arizona errichtet und soll sich den gesamten Bestand an Saphirglas-Screens der nächsten drei Jahre gesichert haben.

Dem chinesischen Analyst Sun Changxu zufolge wird das iPhone 6 ebenfalls mit Sensoren zum automatischen Erfassen der Umgebungstemperatur, der Luftfeuchtigkeit und des Luftdrucks ausgestattet sein. Das haben ihm laut einem Bericht von G for Games “mit der Materie vertraute Quellen” verraten. Sollten sich die Informationen bewahrheiten, würde Apple mit Samsung gleichziehen, das schon dem Galaxy S4 entsprechende Sensoren spendiert hat.

Kürzlich sind auch Informationen zu iOS 8 durchgesickert, das wahrscheinlich auf dem neuen Apple-Smartphone zum Einsatz kommen wird. Wie Screenshots nahelegen, wird es die neuen Apps Healthbook, Preview, TextEdit und Tips mitbringen. Zudem soll die Mitteilungszentrale, Maps und iMessage Verbesserungen erhalten. Offiziell vorstellen wird Apple iOS 8 voraussichtlich im Juni auf seiner Worldwide Developers Conference (WWDC).

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen