Deutscher Mittelstand: Ein Drittel lehnt Cloud ab

CloudCloud-Management

Cloud-Totalverweigerer sind bei mittelständischen Fertigern nach wie vor eine große Gruppe. Dennoch werde die Sicht auf diese Technologie differenzierter.

Das produzierende Gewerbe in Deutschland ist gegenüber dem Megatrend Cloud nach wie sehr skeptisch. Wie der von Pierre Audoin Consultants durchgeführte und von Freudenberg IT beauftragte IT Innovation Readiness Index für 2015 zeigt, bauen sich die Hemmnisse aber offenbar – wenn auch nur langsam – ab. Denn im Vergleich zum Vorjahr ging der Anteil der Unternehmen, die sich der Cloud vollständig verweigern, von 40 auf 36 Prozent zurück.

Auch scheint sich im untersuchten Marktsegment die Auseinandersetzung mit dem Thema zu etablieren. Diejenigen Unternehmen die keine Aussage zum Unterschied zwischen Public und Private Cloud treffen konnten, ist von 23 Prozent im Jahr 2013 auf jetzt 7 Prozent zurück gefallen.

Der Anteil derjenigen Unternehmen, die ausschließlich den Private-Cloud-Ansatz in Betracht ziehen wächst allerdings – Unternehmen hingegen, die sich für einen Public-Cloud-Ansatz aussprachen scheinen laut der aktuellen Studie auf dem Rückzug zu sein.

Noch immer gibt es im produzierenden Gewerbe Unternehmen, die den Einsatz von Cloud-Technologien strikt ablehnen. (Bild: Freudenberg IT)
Noch immer gibt es im produzierenden Gewerbe Unternehmen, die den Einsatz von Cloud-Technologien strikt ablehnen. (Bild: Freudenberg IT)

Vor allem kleinere Firmen sind im Allgemeinen skeptischer gegenüber Cloud Computing eingestellt als größere Unternehmen. Im Maschinen- und Anlagenbau dagegen ist 2015 die im Vergleich zur Automobilindustrie bislang zögerliche Haltung einer offeneren Einstellung gewichen.

Die Automotive-Branche wiederum scheint für den Einsatz von Software-as-a-Service (SaaS) als strategischer Softwareplattform besonders aufgeschlossen zu sein. In diesem Segment lehnen lediglich 36 Prozent eine strategische SaaS-Nutzung kategorisch ab. Bei Maschinen- und Anlagenbauern liegt dieser Wert bei 41, in den sonstigen Fertigungsbranchen bei 49 Prozent.

“Neben dem kontinuierlichen Anstieg der Cloud-Nutzung sehen wir im Verlauf des letzten Jahres aber auch ein wachsendes Bewusstsein hinsichtlich des geschäftlichen Cloud-Potenzials sowie eine differenziertere Betrachtungsweise unterschiedlicher Cloud-Modelle“, sagt Karsten Leclerque, Co-Autor der PAC-Studie.

Für Branchenexperten jedoch scheint das nicht auszureichen. “Cloud Computing ist im industriellen Mittelstand noch nicht in ausreichendem Maß angekommen”, kommentiert Horst Reichardt, CEO der Freudenberg IT. “Das hochflexible Service-Modell der Cloud ist eine unverzichtbare Weichenstellung für die digitale Transformation im Unternehmen.” Reichardt sieht in der Cloud einen “Verbindungs-Layer zu den anderen großen Megatrends – insbesondere zu Big Data, Mobility und Industrie 4.0”.

Die repräsentative Untersuchung durch PAC fand zum dritten Mal statt. Dafür wurden rund 130 IT-Entscheider und Produktionsleiter mittelständischer Fertigungsunternehmen in Deutschland aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau (30 Prozent), Automotive (28 Prozent) sowie sonstige Fertigung (42 Prozent). Die Unternehmen liegen in einer Größenordnung von 250 bis 499 (40 Prozent) und von 500 bis 4.499 (60 Prozent) Mitarbeiter.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen