Linux

Cloud Computing (Bild: Shutterstock)

Open Cloud: Linux Foundation aktualisiert Leitfaden

Die erste Ausgabe stammt aus dem Jahr 2013. Der “Guide to the Open Cloud” hilft Unternehmen beim Umstieg in die Cloud. Allerdings beinhaltet er keinen kompletten Überblick, sondern umfasst ausgewählte Open-Source-Projekte.

Mux, Kolab, ESG, München (Kollage: silicon.de)

LiMux: München engagiert sich bei LibreOffice

Zusammen mit Unternehmen wie Red Hat, Google, Intel und AMD sitzt nun auch die Stadt München im Advisory Board von The Document Foundation. Die IT der Stadtverwaltung läuft seit 2013 vollständig über einen quelloffenen Linux-Client.

Docker Logo (Bild: Docker)

Ist Docker für Unternehmen sicher genug?

Aus technologischer Sicht macht die Container-Technologie Docker durchaus Sinn. Für den Einsatz im Unternehmen aber sehen die Marktforscher von Gartner nach wie vor viele offene Fragen, vor allem, was die Sicherheit der Lösung angeht.

Docker Logo (Bild: Docker)

Azure-Update bringt Docker-Image für Ubuntu

Über den Azure Marketplace lässt sich nun eine VM mit der jüngsten Docker Engine schneller einrichten. Microsoft bietet mit der “G-series” zudem weitere VMs an. Das Update enthält außerdem eine Public Preview von Azure Key Vault. Mit ihr lassen sich kryptografische Schlüssel in der Cloud speichern.

redhat_logo

51. Wachstums-Quartal bei Red Hat

Zwar muss Red Hat beim Nettogewinn einen leichten Rückgang hinnehmen übertrifft Red Hat die Erwartungen der Wall Street und meldet damit zum 51. mal in Folge Wachstum.

SUSE-Linux patchen ohne Neustart

kGraft kann eine Server-Software auch bei laufendem Betrieb aktualisieren. Anders Oracle Linux und Red Hat verwenden hingegen mit Ksplice und kpatch andere Technologien.

Canonical stellt Ubuntu-OpenStack-Distribution vor

Canonical startet ab sofort eine öffentliche Beta der “Canonical Distribution of Ubuntu OpenStack”. Nutzer sollen mit ihr in der Lage sein, eine Private Cloud innerhalb von Minuten einzurichten. Ubuntu 14.04 LTS und OpenStack 2014.02 (Juno) bilden die Grundlage dafür.

Red Hat Enterprise Linux 6.6 mit mehr Performance

Performance, Systemverwaltung und Virtualisierung sind die drei Schwerpunkte der Version 6.6 von Red Hat Enterprise Linux. Auch in Puncto Skalierbarkeit legt das Enterprise OS noch einen drauf: 4096 CPU-Kerne, 64 TByte RAM und 8 Exabyte Storage unterstützt das neue Release.