IT-News Entwickler

Java (Bild: Oracle)

Oracle will Java-IDE NetBeans an Apache abgeben

Oracle will NetBeans unter die Kontrolle des Gremiums stellen. Derzeit läuft die Diskussion. Oracle verspricht, die häufig genutzte Java-Entwicklungsumgebung allerdings auch weiterhin zu unterstützen.

code-monitor (Bild: Shutterstock)

DevOps im Container

Container erleben derzeit einen regelrechten Boom. Im Unternehmen tragen sie dazu bei, agile Prozesse nach DevOps umzusetzen. Gleichzeitig treiben sie die Virtualisierung im Rechenzentrum voran. Steht damit das Aus der klassischen Virtualisierung bevor? Ein Kommentar von Diethelm Siebuhr.

code-monitor (Bild: Shutterstock)

Anwendungssicherheit: Entwickler ins Boot holen, aber nicht überfordern

Je früher Schwachstellen im Code entdeckt und beseitigt werden, desto geringer der entstehende Kostenaufwand. Eine einfache Wahrheit, aus der viele IT-Verantwortliche jedoch zu lange keine Konsequenzen gezogen haben. Silicon.de-Blogger Julian Totzek-Hallhuber erklärt, wie Unternehmen im DevOps-Zeitalter vorgehen können.

Pokémon Go und der DevOps Case

Joggen in der Abenddämmerung. Seltsame Gestalten, von unten blau beleuchtet, kommen aus den Büschen – eindeutig im Pokémon Go-Fieber. Was kaum einer weiß: Publikumslieblinge wie Taubsi, Hornliu, Rattfratz und Pikachu lassen sich mit einem neuen Ansatz besser umsetzen: DevOps.

Microsoft Azure (Grafik: Microsoft)

Open-Source PowerShell für Linux

Verwaltung von Linux-Servern und auch weitere Anwendungen macht Microsoft mit der Open-Source-Implementierung von PowerShell möglich.

(Bild: Shutterstock.com(zaozaa19)

APIs sorgen für Kundenorientierung bei Fluggesellschaften

Fluggesellschaften waren die ersten, die personalisierte Angebote wie Meilenkonten oder Vielflieger-Programme einführten und damit personalisierte Services begründeten, so silicon.de-Blogger Mauricio Canton. Die sind heute längst Standard.

Von wegen Dinosaurier – DevOps auf dem Mainframe

Chris O’Malley, Chief Executive Officer von Compuware, will den Mainframe modernisieren und das tut er, indem er moderne Ansätze aus der Anwendungsentwicklung für den Mainframe übersetzt. Zukunftsängste kennt der Branchenexperte dagegen nicht.

Microsoft Visual Studio (Bild: Microsoft)

Visual Studio 2016: erste Details der nächsten Version durchgesickert

Der Codename der nächsten Version lautet Visual Studio 15. Der Installationsprozess sowie die Bearbeitung von Code, der nicht zu einem Visual-Studio-Projekt gehört, werden vereinfacht. Zu Microsofts Entwicklerkonferenz Build 2016 Ende März soll eine erste öffentliche Preview erscheinen.

HPE (Bild: HPE)

HPE beschleunigt mobile Apps

Mit der neuen AppPulse Suite will HPE mit neuen Werkzeugen und Analysen die Bereitstellung von Anwendungen beschleunigen.

Visual Studio Code jetzt als Open Source

Gerade im Entwickler-Bereich nähert sich Microsoft immer weiter quelloffenen Technologien an. Nun vollzieht der Hersteller diesen Schritt auch bei der Light-Version von Visual Studio. Parallel dazu veröffentlicht Microsoft .NET Core 5 und ASP.Net 5.

Logo Java

Java EE 8 – Oracle will erst 2017 liefern

Neue Expertengruppen sowie eine Vielzahl von Projekten verzögern die Veröffentlichung der nächsten Version der Java Enterprise Edition. Für die Community soll das aber die Möglichkeit zu weiterer Beteiligung geben.

Canonical Distribution of Ubuntu OpenStack (Bild: Canonical)

Ubuntu 15.04 führt Snapy Core ein

Mit Support für OpenStack Kilo und einem neuen Identity Management und der Container-Architektur LXD führt Canonical mit Vivid Vervet zahlreiche neue Server-Features für das quelloffene Betriebssystem ein.

Freiberufler, Zertifikat, Weiterbildung. (Bild: Schutterstock)

Freiberufler: Sind Zertifikate ihr Geld wert?

Der Nutzen von Zertifikaten ist nicht unumstritten. Aktuell versuchte das Freelancer-Portal Gulp das Thema in einer Umfrage unter Freelancern zu beleuchten. Es bleibt wohl beim Versuch.

IT-Freelancer organisieren sich in Genossenschaft

Nachdem Unternehmen bei der Rekrutierung von externen Spezialisten nicht selten horrende Vermittlungssummen entrichten müssen, könnte sich jetzt eine wirtschaftlich interessante Alternative auftun.

HTML5 wird offziell zum Standard

Mehr als 1300 Seiten lang ist die finale “Empfehlung” des W3C zum Web-Standard HTML5. Der soll vor allem Plugins für Multimedia- und andere Rich Internet Applications überflüssig machen.