IT-News Virtual Reality

Digitalisierung (Bild: Shutterstock)

Reale Erlebnisse als Schlüssel für erfolgreiche digitale Initiativen

Die digitale Transformation hat im letzten Jahrzehnt unsere Arbeitsweise, Kaufgewohnheiten und sozialen Umgang massiv geprägt. Von Social Computing bis hin zu Virtual Reality, lag der Fokus vor allem darauf, wie wir die Wahrnehmung über unsere Welt ins Netz übertragen und mit ihr interagieren können. Dabei kristallisiert sich inzwischen klar heraus, welche digitalen Strategien erfolgreich sind.

vr-on (Grafik: vr-on)

Deutscher B2B-VR-Spezialist bekommt 1,3 Millionen Euro Wagniskapital

Das Geld für das in Herrsching am Ammersse ansässige Unternehmen vr-on kommt vor allem von der BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft. Daneben investieren auch Vito Ventures sowie die Unternehmer Andreas Perreiter und Carsten Erdt. Das Start-up entwickelt eine Stage genannte Plattform, um kollaborative Virtual-Reality-Sessions zwischen mehreren Standorten aufzubauen.

HoloLens HPU 2.0 (Bild: Microsoft)

HoloLens: Microsoft will mit AI-Koprozessor lokale Datenverarbeitung ermöglichen

Dadurch sollen Verzögerungen durch die Datenübertragung in die Cloud vermieden werden. Die vom lokalen AI-Koprozessor unterstützte, zweite Generation der Holographic Processing Unit (HPU) soll in der nächsten Ausgabe von Microsofts Mixed-Reality-Brille verbaut werden. Wann die auf den Markt kommt ist aber noch völlig offen.

Leap Motion Developer Kit (Bild: Leap Motion)

AR/VR-Start-up Leap Motion bekommt 50 Millionen Dollar

Das Unternehmen aus San Francisco entwickelt Technologien zur Übersetzung von Handgesten in Virtual- und Augmented-Reality-Umgebungen. Die Einnahmen aus der aktuellen Serie-C-Finanzierungsrunde sollen auch für die internationale Expansion aufgewendet werden. Konkret geplant ist eine Niederlassung in Shanghai.

Windows 10 (Grafik: Microsoft

Windows bekommt umfangreichere Unterstützung für Mixed Reality

Sie stehen nun zunächst mit Windows 10 Build 16241 zur Verfügung. Bei ihr lassen sich Motion Controller für Mixed Reality per USB anschließen. Mit der aktuellsten Vorabversion liefert der Task Manager mehr Details zur GPU-Performance und einzelnen Prozessen. Allerdings fällt die Möglichkeit weg, E-Mail-Konten per IMAP zu synchronisieren.

Asus ZenFone AR (Bild: Asus)

Asus beginnt mit Verkauf des ZenFone AR in Deutschland

Es das erste Smartphone, das sowohl Augmented-Reality- als auch Virtual-Reality-Anwendungen ermöglicht. Dazu greift es auf aufwändige Hardware sowie die Google-Plattformen Tango und Daydream zurück. Das Asus ZenFone AR kostet 899 Euro.

Inspiron 7000 Series, 27-Zoll-AIO (Bild: Dell/Chris Profera)

Dell zeigt VR-fähige All-in-One-Rechner

Mit den Modellen Inspiron 27 7000 und Inspiron 24 5000 hat Dell zwei All-in-One-Desktops für Virtual-Reality-Enthusiasten vorgestellt. Sie sind für die Nutzung in Kombination mit VR-Headsets wie dem HTC Vive oder Oculus Rift ausgelegt und sollen im Laufe des Sommers wahrscheinlich zu Preisen ab rund 700 Euro erhältlich sein.

Intels Craig Raymond präsentiert die Virtual-Reality-Brille Project Alloy: (Bild: Intel)

Intel baut offenbar Sparte für Wearables um

Berichte, wonach der Bereich ganz geschlossen werden soll, hat Intel dementiert. Aus dem Anlass hat es sogar neue Produkte in Aussicht gestellt, ohne jedoch Details zu nennen. Zu angeblichen Entlassungen hat sich das Unternehmen jedoch nicht geäußert.

Windows 10 Creators Update (Bild: Microsoft)

Creators Update: Microsoft bringt 3D-Technologie auf Windows-10-Geräte

Von den Hardware-Partnern Acer, Asus, Dell HP und Lenovo werden zudem VR-Brillen für Windows 10 zu Preisen ab 299 Dollar auf den Markt kommen. Die neue App Paint 3D soll helfen, 3D-Grafiken zu erstellen. 3D soll aber auch in Anwendungen wie PowerPoint und den Browser Edge Einzug halten.

Marcus Kühne, Techscout bei Audi. (Foto: Audi)

Neue Job-Welten für IT-Profis: Der VR-Pionier

Virtual Reality galt früher als Spielzeug für die Entertainment-Branche. Seit die Software besser und die Rechner schneller sind, interessiert sich auch die Industrie für VR. Für IT-Profis entstehen spannende Jobs im Schnittfeld zwischen Kreativität und Hightech. silicon.de stellt einen VR-Spezialisten beim Autobauer Audi vor.

Microsoft Hololens (Bild: Microsoft)

HoloLens: Microsoft beginnt mit Markteinführung in Europa

Entwickler und Partner von Microsoft können die Mixed-Reality-Technologie ab sofort in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Irland vorbestellen. Ausgeliefert werden soll sie dann im November. Die Microsoft HoloLens Developer Edition kostet 3299 Euro, die Microsoft HoloLens Commercial Suite 5489 Euro.

Audi City (Bild: Audi)

Neue Job-Welten für IT-Profis: Als Quereinsteigerin bei Audi

Die Digitalisierung beschert IT-Spezialisten in allen Branchen neue Jobs und Aufgaben. IT-Wissen ist meist Voraussetzung, aber nicht mehr das Ziel. Oft geht es um Aufgaben im kreativen Bereich, im Verkauf oder im Kundenmanagement. silicon.de stellt spannende Beispiele vor und zeigt, warum auch Nicht-IT-ler Chancen haben.

Snapdragon VR820 (Bild: Qualcomm)

Qualcomm macht Virtual Reality für Hardware-Hersteller einfach

Die als Referenzplattform für Virtual Reality vorgestellte Snapdragon VR820 baut auf dem bereits im vergangenen Jahr eingeführten Snapdragon 820 auf. Sie soll vierten Quartal 2016 verfügbar sein. Erste kommerzielle Produkte auf dieser Basis erwartet Qualcomm schon “bald danach”.

Datenflut (Bild: Shutterstock/Nomad_Soul)

Smarte Maschinen bestimmen die Zukunft

Gartner blickt mit der 2016er-Auflage des umstrittenen Hypecycle erneut in die Zukunft. Innerhalb der nächsten zehn Jahre, so prognostizieren die Marktforscsher, werden in vielen Bereichen Roboter, autonome Systeme und andere Smarte Technologien den Ton angeben.

Intel plant eigene Virtual-Reality-Brille

Auch Intel versucht sich jetzt mit einer Brille für virtuelle Realität und plant damit ein weitreichendes Anwendungsfeld abzudecken, auch eine Kooperation mit Microsoft soll das Thema vorantreiben.

Was Unternehmen von Pokémon Go lernen können

Was ist los in Deutschland, fragt sich Hartmut Thomsen, Geschäftsführer der SAP Deutschland, in seinem aktuellen Blog für silicon.de. Überall in Dörfern und Städten wandern Menschen allein oder in Gruppen herum und sind auf der Suche. Für Thomsen ist das ein Lehrstück zu Augmented Reality.

(Bild: Acer/Starbreeze)

StarVR: Acer und Starbreeze bestätigen Joint Venture für VR-Lösungen

Acer und Starbreeze bilden ein Joint Venture zur Entwicklung, Herstellung und Vermarktung des StarVR-Headsets für den professionellen und standortgebundenen Entertainment-Markt. Zwei Displays mit QHD-Auflösung sollen für ein breites Blickfeld sorgen. Das Headset soll ab 2017 in Serie produziert werden.

(Bild: Shutterstock.com/John T Takai)

Kaufentscheidungen werden künftig auf Basis von VR-Anwendungen getroffen

Optische Technologien spielen in der Zukunft eine tragende Rolle und virtuelle Welten werden Kaufentscheidungen bestimmen. Spitzenreiter sind hier Reiseziele, Hotels und Ferienwohnungen. Aus Unternehmensperspektive liegt das größte Potenzial in den Bereichen Entertainment und Kommunikation.

htc-vive-be (Bild: HTC)

HTC präsentiert Business Edition seines Virtual-Reality-Headsets Vive

Mit dem Modell Vive BE wird dasselbe Zubehör wie bei der 899 Euro teuren Endkundenausführung mitgeliefert, enthält jedoch zusätzlich eine Lizenz zum gewerblichen Einsatz. Das VR-Headset kostet 1080 Euro zuzüglich Steuern und Versand. Außerdem können Firmenkunden eine separate Support-Hotline und einen Installationsservice nutzen.

Microsoft Hololens (Bild: Microsoft)

Veränderung der Arbeitswelt durch Virtual und Mixed Reality

Den Möglichkeiten ist eine Studie von Deloitte, Fraunhofer FIT und Bitkom nachgegangen. Deren Autoren sehen enormes Potenzial, warnen aber auch vor überzogenen Erwartungen. Der eco Verband hält zugleich das Feld Augmented Reality für unterschätzt.

Google (Bild: Google)

Virtual Reality: Google richtet eigenen Bereich ein

Der seit über zehn Jahren bei Google tätige Manager Clay Bavor, der seit 2014 für Google Cardboard zuständig war, übernimmt die Leitung des neuen Bereichs. Er soll unter anderem den Abstand zu Facebook und Microsoft zu verringern. Die Verantwortung für Gmail, Drive und Docs gibt er ab.