Kartellamt stoppt Kabel Deutschland

Management

Das Bundeskartellamt hat eine Untersuchung gegen Kabel Deutschland eingeleitet.

Hintergrund ist der Einstieg des Kabelnetzbetreibers beim Kabelanbieter Primacom, meldete die Financial Times Deutschland.

Das Kartellamt hat demnach ein Entflechtungsverfahren gegen Kabel Deutschland gestartet. Ein Firmensprecher bestätigte die Gespräche mit der Behörde. Von Primacom hieß es, man betrachte die Sache als Angelegenheit zwischen Aktienverkäufer und -käufer.

Kabel Deutschland hatte im Mai ein Primacom-Aktienpaket gekauft und kontrolliert jetzt 18,6 Prozent der Aktien. Die Behörde prüft, ob dieser Schritt wettbewerbsrechtlich zulässig war. Das könne noch bis zu vier Monate in Anspruch nehmen, hieß es.

Hintergrund ist, dass die Kabelnetzbetreiber durch Zukäufe direkte Kundenbeziehungen aufbauen wollen. Kabel Deutschland unterhält die großen Verteilnetze, während Primacom regionale Hausanschlüsse betreibt.

Die Behörden stehen den Bemühungen der Netzbetreiber eher skeptisch gegenüber. Im März 2005 scheiterte Kabel Deutschland bereits einmal am Bundeskartellamt, als das Unternehmen den Rivalen Ish kaufen wollte.