Apple spioniert Börsendaten über iPhones aus?

EnterpriseMobile

Apples iPhone soll Börsen-Informationen von iPhone-Nutzern ausspionieren, hieß es in einem Blog.

Und tatsächlich schickt das iPhone, sobald der Nutzer Börsenkurse oder die Wetteraussichten abfragt einige Zeilen Code mit samt der IMEI (International Mobile Equipment Identity) an einen Server von Apple. Diese Nummer wird jedem Mobilfunkgerät zugeordnet und meist im Falle eines Verlustes oder Diebstahls dazu verwendet, das Telefon in einem Mobilfunknetz zu sperren.

Auch wenn Verschwörungstheorien den Alltag beleben, scheint Apple nicht so weit zu gehen, tatsächlich Börseninformationen seiner Anwender auszuspionieren. Die Daten werden nämlich nicht mit übermittelt.

Heise Security hat den Code noch mal genauer unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass das iPhone diese Nummer nicht mitschickt, zumindest nicht direkt, denn laut Heise Security sendet das iPhone bei den Wetternachrichten eine andere Zahl als bei den Börsenabfragen.

Vielmehr, so glauben die Experten bei Heise Security, soll Apple auf diese Weise Verhaltensmuster seiner Anwender beobachten. Von Apple liegt derzeit noch keine Stellungnahme vor.

Die Nachricht hatte jedoch in der Welt der Nachrichten hohe Wellen geschlagen und viele Blogger und Journalisten wollten sich diese Story nicht entgehen lassen und haben mit Spionagevorwürfen gegen Apple nicht gespart.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen