Die IT-Trends 2009

Management

Der Marktforscher Gartner hat auf dem ‘Gartner Symposium ITxpo’ in Orlando (Florida) die wichtigsten strategischen IT-Techniken und IT–Trends des Jahres 2009 benannt.

Nach Angaben des Gartner-Analysten David Cearley haben diese Techniken das Potenzial, das Geschäft in den kommenden drei Jahren nachhaltig zu beeinflussen. Die Unternehmen sollten die Technologien daher als Chance betrachten und prüfen, wie diese zur Verbesserung der Produkte beitragen können. Die zehn Techniken beziehungsweise Trends sind:

Virtualisierung
Hier geht es nicht nur um die Server-Virtualisierung, sondern auch um die Virtualisierung von Storage und Clients. Virtualisierung könne die Kosten für das Vorhalten von Informationen senken, da es unter anderem weniger Dubletten gebe.

Cloud Computing
Besonders kleinere Unternehmen könnten das Cloud Computing nutzen, um bedarfsgerecht zu wachsen. Auch Großunternehmen profitierten von der Technik, da der Automatisierungsgrad der IT steige und bestimmte Funktionen nicht mehr auf einzelne Anwender zugeschnitten werden müssten.

Server
Auch Server würden im kommenden Jahr weiterentwickelt, besonders in Sachen Provisioning. Unternehmen könnten dann genauer nachvollziehen, wie viel sie von einer Ressource brauchten und müssten nur die benötigte Ressource nachkaufen.

Web-orientierte Architektur (WOA)
Web-zentrierte Technologien beeinflussen nach Angaben des Marktforschers die Modelle für das Enterprise Computing. Service-orientierte Architekturen werden sich demnach in den kommenden fünf Jahren weiter verbreiten.

Enterprise Mash-ups
Mash-ups werden im kommenden Jahr unter anderem dazu genutzt, um Anwendungen auszuliefern und zu verwalten.

Spezialisierte Systeme
Im High Performance Computing finden immer mehr spezialisierte Systeme Verwendung – auch in Bereichen, in denen vormals dedizierte Appliances eingesetzt wurden. Laut Gartner könnte sich der Trend zu spezialisierten Systemen auch im allgemeinen Computing-Markt durchsetzen.