Open Source für redundante Netzwerkspeicher

EnterpriseManagementOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Ab sofort ist die hochverfügbare Clusterlösung DRBD (Distributed Replicated Block Device) im Release 8.3 verfügbar. Das teilte der Wiener DRBD-Sponsor Linbit mit.

Nach diesen Angaben stehen mit dem Release 8.3 erstmals alle Features, die bisher nur in der lizenzpflichtigen Version DRBD+ enthalten waren, auch der Open Source Community zur Verfügung. Die kommerzielle Lösung DRBD+ wird gleichzeitig vom Markt genommen.

“Die Resonanz unserer Kunden bestätigt uns, dass wir den richtigen Schritt gemacht haben. Es war eine strategische Entscheidung, die auf einem langfristigen, nachhaltigen Geschäftsmodell aufbaut”, begründete Linbit-Geschäftsführer Philipp Reisner die Zusammenführung von DRBD und DRBD+.

Zum Standardlieferumfang von DRBD gehört jetzt die Drei-Knoten-Replikation. Diese Speichertechnik erlaubt es, Daten zwischen drei Servern oder vier Servern zu spiegeln – statt nur zwischen zwei Servern. Der Vorteil: Fällt ein Standort komplett aus, stehen die Daten an einem anderen Standort zur Verfügung.