Endgültig: Dell schließt Werk in Irland

E-GovernmentEnterpriseManagementNetzwerkeRegulierung

Was bisland als Gerücht kursierte, hat sich nun bewahrheitet. Der Computerhersteller Dell schließt seine gesamte Produktion in Irland. Damit fallen rund 1900 der etwa 3000 Arbeitsplätze im westirischen Limerick weg.

Mit diesem gravierenden Schritt setzt das Unternehmen seine angekündigten harten Sparmaßnahmen in die Tat um. Nach Angaben von Dell sollen die 1900 Arbeitsplätze im Laufe dieses Jahres nach und nach abgebaut werden. Nach einem Bericht von ‘BBC News’ hat sich Dell das Ziel gesetzt durch die Einsparungen und Umstrukturierungen die Kosten um drei Milliarden Dollar zu senken.

Dell gab bekannt, dass die Produktion für Europa, den Nahen Osten und Afrika nach Polen verlagert oder an Subunternehmen ausgelagert werde. In Limerick verbleiben nur einige Unternehmensteile wie Koordination, Marketing und Vertrieb. Dell hat infolge der Finanzkrise mit einer stark gesunkenen Nachfrage nach Computern zu kämpfen. Zudem sind die schwachen Gewinne des Unternehmen ein weiterer Faktor für die Einsparmaßnahmen.

Der Vize-Präsident von Dell Europa, Nahen Osten und Africa, Sean Corkery beschreibt die Kürzungen als “schwierige Entscheidung aber es sei die einzig richtige Lösung für Dell um wieder effizienter zu werden.”