Apotheker umschmeichelt SAP-Anwender

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Rede von Leo Apotheker auf dem Jahreskongress der SAP-Anwendervereinigung DSAG war mit Spannung erwartet worden. Seit Monaten sorgt das neue Wartungskonzept ‘Enterprise Support’ bei den Anwendern für Ärger – von Apothekers erster Keynote auf einem DSAG-Kongress erwarteten sie nun Antworten auf die drängendsten Fragen. Am Ende war das Echo geteilt.

Im Mittelpunkt der Rede stellte Apotheker die Themen Transparenz, Kundennähe und Nachhaltigkeit. Er wolle die SAP im Sinne dieser Ziele verändern. Mit Blick auf die Wirtschaftskrise sagte er: “Ich glaube nicht, dass sie schon vorbei ist…Und wenn, wird die Welt eine andere sein.” Er sei jedoch überzeugt, dass die SAP gestärkt aus der Krise hervorgehen werde. “SAP ist und bleibt ihr verlässlicher Partner.”

SAP habe durch die durchgreifenden Sparmaßnahmen und den eingeleiteten Stellenabbau früh genug reagiert. Das Management hatte Ende Januar ein millionenschweres Sparprogramm aufgelegt und den Abbau von 3000 Jobs im Konzern angeordnet, um die Kostenstruktur zu verbessern.

Apotheker
Leo Apotheker übte vorsichtige Kritik an der DSAG.
Foto: CBS Interactive

Um den Erfolg dieser Einschnitte zu unterstreichen, nannte Apotheker außerdem erstmals Marktanteile im Vergleich mit Oracle. Normalerweise nimmt der SAP-Chef den Namen des größten Rivalen nicht in den Mund. SAP komme bei Unternehmenssoftware auf 32,8 Prozent, Oracle auf 17,5 und Microsoft auf 3,5 Prozent. Oracle hatte vor zwei Wochen enttäuschende Quartalszahlen vorgelegt, gleichzeitig jedoch verkündet, weltweit schneller zu wachsen als SAP.