OpenOffice.org-Kongress in München

EnterpriseManagementOpen SourceSoftware

Der OpenOffice.org-Kongress für Wirtschaft und Verwaltung (OOoKWV) findet im November in München statt. Die Veranstaltung, die zum zweiten Mal vom Verein OpenOffice.org Deutschland e.V. ausgerichtet wird, soll Experten im Bereich OpenOffice.org mit Entscheidern aus Unternehmen und Behörden zusammenbringen.

Am 16. und 17. November erwartet die Besucher im Festsaal des Alten Rathauses am Münchener Marienplatz ein zweitägiges Fachprogramm, bei dem der professionelle Einsatz der freien Office-Suite thematisiert wird. Anwender, Dienstleister und Mitglieder des Open-Source-Projekts geben im Rahmen der Veranstaltung ihr Fachwissen rund um freie Software, offene Standards und OpenOffice.org weiter.

Fotogalerie: Das ist neu bei OpenOffice 3.2

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Der Call for Papers läuft bis zum 1. September. Alle Anwender aus Wirtschaft und Verwaltung sind aufgerufen, ihre Erfahrungen in Form von Vorträgen einzureichen. Mögliche Themen reichen von der Migration bis hin zum Einsatz in heterogenen Umgebungen samt zentraler Verwaltung und der Anbindung an DMS- und CMS-Systeme sowie Informationen zu Schulungs- und E-Learning-Konzepten.

“Wir freuen uns sehr, das Projekt LiMux der Landeshauptstadt München als Gastgeber gewonnen zu haben, denn sie steht wie keine zweite Stadt für eine erfolgreiche Migration und den flächendeckenden Einsatz von OpenOffice.org”, sagt Thomas Krumbein, Vorstandsvorsitzender von OpenOffice.org Deutschland e.V.