Web 2.0: Informationsquelle für Bewerber und Firmen

JobsManagement

In Sachen Stellensuche bieten Web-2.0-Anwendungen völlig neue Wege der Kandidatenansprache und Informationsverbreitung. Dies zeigen die aktuellen Studien ‘Recruiting Trends 2010’ sowie ‘Bewerbungspraxis 2010’ des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main und des Online-Stellenportals Monster.

Die ‘Recruiting Trends 2010’ zeigen nach Angaben von Monster, dass mehr als drei von zehn Unternehmen regelmäßig auf das Netzwerk Xing zurückgreifen, um Informationen über potenzielle Kandidaten zu sammeln. Mittels Google recherchieren rund 22 Prozent der Personaler häufig, gefolgt vom US-Netzwerk Linkedln mit über zwölf Prozent. Blogs und weitere Online-Netzwerke wie StudiVz/MeinVz oder Facebook werden von deutlich weniger als zehn Prozent der befragten Firmen bei der Informationssuche über Kandidaten regelmäßig genutzt.

Auch Stelleninteressierte recherchieren regelmäßig im Internet, um sich über Unternehmen und deren Image zu erkundigen. Über die Hälfte der befragten Jobsuchenden nutzt dabei laut der Studie ‘Bewerbungspraxis 2010’ vor allem Google häufig. Dahinter folgt das Karrierenetzwerk Xing: Jeder vierte Stellensuchende oder Karriereinteressierte sucht hier häufig nach Informationen über Arbeitgeber. Blogs, Unternehmensbewertungsplattformen wie kununu.de und weitere Netzwerkplattformen wie StudiVz/MeinVz, Facebook oder Linkedln spielen bei den Jobsuchenden in diesem Kontext nur eine unbedeutende Rolle.