Adobe kauft mit Day Web-Content-Wissen zu

E-GovernmentManagementRegulierung

Auch wenn es vielen noch nicht klar ist, ist Adobe bereits im Enterprise Content Management Business. Mit der Übernahme des Schweizer Spezialisten Day Software rundet der Anbieter das Portfolio noch weiter ab.

Für 240 Millionen Dollar will Adobe Systems den ECM-Spzialisten Day kaufen.

Immer dann, wenn Dokumente einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich gemacht werden, hat Adobe mit dem ubiquitären PDF-Format bereits einen Fuß in der Tür. Seit einigen Jahren hat Adobe ein begleitendes Angebot und bietet zudem kreative Tools sowie Werkzeuge für die Web-Anwendungsentwicklung mit.

Jetzt bekommt Adobe mit Day Software auch noch ein Web Content Management (WCM), ein Digital Asset Management (DAM) und ein Collaboration-Tool dazu. Gerade im Bereich WCM ist Day als einer der letzten unabhängigen Anbieter sehr stark und verfügt über genügend Expertise für den Enterprise-Bereich.

Für die Anwender beider Hersteller wird sich kurzfristig nicht sonderlich viel ändern, denn es existieren kaum Überschneidungen, die es rechtfertigen würden, ein Produkt zugunsten eines anderen nicht mehr weiter zu entwickeln.

Jedoch wird Adobe den Bereich Online, den es bereits mit der Omniture-Übernahme aus dem zurückliegenden Jahr angegangen hat, weiter ausbauen. Während IBM oder Oracle mit Stellent oder Open Text mit Vignette eher das klassische Enterprise Content Management angehen, stürzt sich Adobe nun auf das Thema Dokumentenmanagement im Umfeld von Web-Applikationen. Dabei sollte Adobe aber auch weiterhin versuchen, Days Stellung als starken WCM-Vendor zu halten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen