SAP weist Oracles Anschuldigungen gegen Apotheker zurück

Management

Der Vorwurf, Leo Apotheker habe den Datendiebstahl bei TomorrowNow zu verantworten, weise einen schwerwiegenden Fehler auf, kontert jetzt SAP.

“Ein Großteil des Diebstahls ereignete sich, als Herr Apotheker CEO von SAP war”, polterte Ellison in einer Pressemitteilung. Der Oracle-CEO wolle zudem Apothekers Beteiligung bei unrechtmäßigen Downloads von Oracle-Material durch die SAP-Tochter TomorrowNow vorlegen. Seit 2007 setzt sich Oracle mit SAP in diesem Fall gerichtlich auseinander. Kommende Woche ist ein weiterer Verhandlungstermin.
TomorrowNow-Mitarbeiter hatten Schulungsunterlagen und Dokumentationen aus Oracle-Datenbanken heruntergeladen, für die sie aber keine Berechtigung hatten. TomorrowNow hatte mit diesen Unterlagen günstigeren Support für Oracle-Produkte angeboten. Das Unternehmen ist inzwischen nicht mehr am Markt.

Ellison behauptete in seinem Schreiben, dass der frisch gebackene HP-CEO Apotheker “den Diebstahl von Oracles Eigentum auch als alleiniger CEO von SAP acht Monate lang erlaubt habe”. Dieser Aussage widerspricht SAP jetzt: Apotheker sei am 1. Juni 2009 als alleiniger CEO eingesetzt worden. Am 31. Oktober 2008 ist TomorrowNow still gelegt worden. Seit April 2008 war Apotheker Co-CEO und designierter Nachfolger von Henning Kagermann.

Bislang gibt es zur Aussage Ellisons keine weiteren Stellungnahmen. HP nannte die Äußerung eine “Belästigung“.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen