Mittelstand: Optimismus trotz Abschwung

Management

Das Wirtschaftswachstum in mittelständischen Unternehmen in Deutschland hat im Januar gegenüber dem Vormonat erkennbar nachgelassen.

Wie techconsult und Fujitsu in dem monatlichen Mittelstandsindex mitteilen, sei dieser Einbruch in erster Linie von saisonalen Schwankungen verursacht. Gleichzeitig verbessern sich nämlich die Aussichten im Mittelstand für das Frühjahr.

Besonders erfolgreich waren im Januar die Versorger und das Finanzgewerbe. Dienstleister, Industrie und Handel verbuchten nach dem Weihnachtsgeschäft jedoch rückläufige Umsätze. So fiel der Index der realisierten Umsätze gegenüber dem Vormonat um 17 auf 99 Punkte.

Die Mittelständler geben sich dennoch optimistisch: Der Index der wirtschaftlichen Erwartungen stieg deutlich um zehn auf 134 Zähler, heißt es im Index. Mit plus 14 Punkten sehen die Unternehmen heute deutlich positiver auf das kommende Frühjahr als noch Anfang 2010.

Die Entwicklung der IT-/ TK-Ausgaben zeigte sich weitgehend stabil: Der entsprechende Index sank gegenüber dem Vormonat um fünf auf 108 Zähler. Die Ausgabenplanungen für die nächsten drei Monate sanken nur leicht um drei auf 122 Punkte. Demnach ist auch weiterhin die Mehrheit der Unternehmen investitionsfreudig. Insbesondere im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Investitionsbereitschaft für Hightech-Lösungen verbessert. Der zugehörige Index lag im Januar um elf Punkte höher als vor einem Jahr.

Die Investitionsbereitschaft für die kommenden drei Monate ist im Bereich der Hardware weiter gestiegen. Der Index nahm gegenüber dem Vormonat um zwei auf 121 Punkte zu, ein Wert, den die Marktbeobachter als “sehr gut” einstufen. Der Software-Markt schwächte sich hingegen im Januar ab. Der Index der getätigten Ausgaben fiel um elf auf 99 Punkte. Im Vormonat waren die gewachsenen Budgets noch deutlich in der Mehrheit.

Wirklich investieren wollen die Mittelständler aber wieder im Frühjahr. Der Planungsindex stieg um vier auf ungewöhnlich hohe 117 Zähler. Damit sind die Unternehmen deutlich ausgabefreundlicher als noch vor einem Jahr. Die geplanten Ausgaben liegen mit plus acht Punkten deutlich höher als Anfang 2010.

“Der Januar zeichnet sich wie schon der Dezember durch eine leichte Winterflaute aus, liegt jedoch immer noch auf hohem Niveau. Zudem sind in fast allen Bereich in den kommenden drei Monaten höhere Ausgaben geplant”, kommentiert Matthias Schindler, General Manager Corporate and Midmarket Business Germany bei Fujitsu die Zahlen. Beim Hardware-Wachstum würde auch die starke Nachfrage nach Tablet-PCs eine große Rolle spielen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen