SharePoint Server 2016 fast fertig

Office-AnwendungenSoftware

Die Final von SharePoint 2016 soll im Frühjahr erscheinen. Microsoft verlängert zudem den Support für SharePoint Designer 2013 und InfoPath 2013 bis 2026.

Der neue Release Candidate SharePoint Server 2016 basiert auf dem Feedback von mehr als 5000 Anwendern, wie Microsoft in einem Blog des SharePoint Teams mitteilt. Demnach soll die aktuelle Version mehr oder weniger dem Funktionsumfang der Final entsprechen, die für das Frühjar dieses Jahres erwartet wird.

Wichtigste Neuerungen im SharePoint Server 2016 sind Hybridfunktionen, die das Zusammenspiel mit der Cloud verbessern sollen. Zudem erweitert Microsoft die neue Version um Sicherheits- und Compliance-Funktionen. Zugriff auf mobile Inhalte und Anwendungen soll verbessert werden. Viele Neuerungen hat Microsoft bereits in SharePoint Online integriert.

Logo SharePoint

“Mit den eingebauten Hybrid-Cloud-Funktionen ist es die erste Wahl für Organisationen, die die Vorteile der jüngsten Innovationen von Microsofts Cloud-Angeboten nutzen wollen, während sie kritische Inhalte und eigene Applikationen auf eigenen Servern vorhalten”, teilt Microsoft mit. Durch die Hybrid-Integration von Office 365 könnten Nutzer von SharePoint Server nun auch auf neue und verbesserte Produktivitätsanwendungen wie Delve, SharePoint Online und OneDrive for Business zugreifen.

Darüber hinaus bestätigte Microsoft, dass es keine neuen Versionen von InfoPath und SharePoint Designer geben wird. InfoPath 2013 und SharePoint Designer 2013 seien jeweils die letzten Releases dieser Produkte.

SharePoint Server 2016 sei aber in der Lage, InfoPath Forms Services zu hosten. Microsoft unterstütze mit SharePoint 2016 zudem mit SharePoint Designer erstellte eigene Arbeitsabläufe. Den Support für beide Anwendungen verlängert der Softwarekonzern zudem bis 2026, also bis zum Ende des Supportzeitraums für SharePoint Server 2016.

Interessierte Nutzer können den Release Candidate von SharePoint Server 2016 ab sofort über das Microsoft Download Center beziehen. Laut Bill Baer, Senior Product Manager des SharePoint Team, ist darin auch der Release Candidate von Project Server 2016 enthalten. Organisationen, die derzeit die im November veröffentlichte Beta 2 von SharePoint Server 2016 testen, können ein direktes Upgrade auf den Release Candidate durchführen.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen