Salesforce Marketing Cloud Lightning ab sofort verfügbar

CRMMarketing

Salesforce bringt mit Marketing Cloud Lightning ein neues User Interface. Marketingverantwortliche sollen mit Hilfe der Plattform und einem Partner-System eine individuelle “Customer Journey” über Vertrieb, Service, Marketing und weitere Bereiche hinweg gestalten können. Außerdem kommt die Marketing Cloud for Google Customer Match.

Salesforce hat mit Sales Cloud Lightning und Service Cloud Lightning die nächste Generation seiner Vertriebs- und Service-Lösungen auf Grundlage der Lightning-Plattform herausgegeben. Mit der jetzt verfügbaren Marketing Cloud Lightning können Unternehmen Salesforce zufolge intelligentere “Customer Journeys” über seine “Customer Success Platform” hinweg bieten und die Kundenzufriedenheit erhöhen. Zusätzlich hat Salesforce die Marketing Cloud for Google Customer Match angekündigt. Mit der Neuerung können Marketer CRM-basierte Werbung auf Google Search, YouTube und Gmail schalten.

Salesforce belegte mit der Kundenveranstaltung Salesforce World Tour gleich zwei Hallen der diesjährigen CeBIT. (Bild: ITespresso)
Salesforce belegte mit der Kundenveranstaltung Salesforce World Tour dieses Jahr zur CeBIT gleich mehrere Hallen (Bild: ITespresso).

Die Grenzen zwischen Vertrieb, Service und Marketing verschwinden immer mehr, und die für die Vermarktung Verantwortlichen, sprich die Marketer, übernehmen eine führende Rolle bei der Bereitstellung einer einheitlichen Kundenerfahrung. Laut der Salesforce-Studie “State of Marketing 2016” treiben 58 Prozent der überdurchschnittlich erfolgreichen Marketing-Teams die Customer-Experience-Initiativen im gesamten Unternehmen voran, im Vergleich zu 8 Prozent der “Underperformer”. Marketer benötigen der Untersuchung zufolge eine neue Plattform, um eine konsistente Markenerfahrung unabhängig von Kanal oder Gerät bieten zu können.

Die neu gestaltete Nutzeroberfläche soll Marketern ein schnelleres und effizienteres Arbeiten unabhängig vom Gerät ermöglichen. Mit der allgemeinen Salesforce-Identität und -Navigation können sie jetzt nahtlos auf der gesamten Customer Success Platform arbeiten. Prozesse wurden durchgängig verschlankt.

Marketing Cloud Lightning bietet neue Komponenten zur Erweiterung und Entwicklung von Apps. Unternehmen können damit Business-Apps erstellen und verändern, um individuelle Bedürfnisse zu erfüllen und die kombinierten Fähigkeiten von Sales Cloud, Service Cloud, spezifischen Apps und nun auch der Marketing Cloud zu nutzen. Die Komponenten reichen von wichtigen E-Mail-Funktionen wie Vorschau und Nachverfolgung offener Anfragen bis zu Möglichkeiten für die Customer Journey wie automatisches Hinzufügen von Leads und Kontakten oder die Prüfung der Journey History.

Salesforce.com (Bild: Salesforce)

Mit der neuen Technologie Predictive Journeys können Marketer Data Science nutzen, um Informationen aus dem Web wie Browser-Aktivität und Kauf-Historie gemeinsam mit all ihren Salesforce-Daten wie Service-Wartezeiten, Kundenzufriedenheitswerte oder Performance von E-Mail-Marketing-Kampagnen auszuwerten. Damit sollen sie in der Lage sein, das Kundenverhalten vorauszusagen und in der Konsequenz Geschäftsergebnisse zu verbessern.

Jede Aktivität in Salesforce kann eine Customer Journey auslösen. Falls zum Beispiel ein Kunde auf eine Facebook-Anzeige klickt, lässt sich dieser Lead zu Salesforce weiterleiten, wo laut Hersteller eine stärker personalisierte Journey auf Basis der individuellen Kundendaten erzeugt wird. Oder wenn der Kunde in einer Follow-up-Umfrage nach dem Kauf andeutet, dass er nicht zufrieden ist, kann automatisch ein Service-Case eröffnet und eine neue Journey ausgelöst werden.

“In der heutigen vernetzten Welt verwalten Marketer die gesamte Customer Experience”, sagt Scott McCorkle, CEO der Salesforce Marketing Cloud. “Mit Marketing Cloud Lightning haben Marketer nun die benötigten Tools, um intelligentere und schnellere individuelle Customer Journey zu erstellen, die Vertrieb, Service, Marketing und weitere Bereiche umfassen. Damit ermöglichen sie nahtlose, hochpersonalisierte Erfahrungen.”

Damit Marketer die erwarteten personalisierten und für sie relevanten Angebote zugänglich machen können, bringt Salesforce das ebenfalls neue “Salesforce Advertising Studio”. Es erlaubt es ihnen, Salesforce CRM-Daten zu nutzen, um Anzeigen auf Plattformen wie Facebook, Twitter, LinkedIn und Google zu schalten.

Basierend auf seiner strategischen Partnerschaft mit Google hat Salesforce zudem die Marketing Cloud for Google Customer Match veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen spezifische Zielgruppen basierend auf Kundendaten erreichen. Dabei nutzen sie eine einheitliche Sicht auf den Kunden in Salesforce, um einfach Kundensegmente zu erzeugen. Zudem lassen sich die Anzeigen auf Google-Angeboten mit anderen Kampagnen über E-Mail-, Mobile-, Social-, Web- oder IoT-Kanäle koordinieren.

Da Marketing Cloud Lightning ein integraler Bestandteil der Customer Success Platform ist, können Unternehmen laut Salesforce jeden Aspekt der Salesforce-Lösungen nutzen, um ihre Marketing-Programme zu verbessern. Marketer können so eine konsistente Nutzungserfahrung über Marketing Cloud Lightning, Sales Cloud Lightning und Service Cloud Lightning bieten. Sie erhalten eine 360-Grad-Sicht ihres Business und die Umsetzung der Kundendaten in ausführbare Einsichten mit der Analytics Cloud. Über die IoT Cloud lassen sich zudem Milliarden Signale von vernetzten Sensoren, Apps und Geräten bearbeiten und analysieren, um kontextuell relevante Kundenangebote zu erzeugen. Die Entwicklung individueller Apps ermöglicht die App Cloud.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.