Surface-Geräte zur Miete: Microsoft stellt “Workplace as a Service” vor

Workspace

Angeboten werden im Rahmen von WaaS Pakete aus den Microsoft-Diensten Office 365, Windows 10 Enterprise sowie den Microsoft-Rechnern Surface Pro 4 und Surface Book. Vermarktet wird es zentral, ausgeliefert über lokale Vertriebspartner. Die leisten auch den zugehörigen IT-Support.

Auf seiner Deutschen Partnerkonferenz in Bremen hat Microsoft mit dem Modell “Workplace as a Service” eine für kleine Firmenkunden konzipierte Möglichkeit vorgestellt, PC-Arbeitsplätze mit individuell konfigurierbaren Bundles aktueller Hard- und Software im Abo-Modell auszustatten. Interessierte Unternehmen können sich darüber zunächst auf der Microsoft-Website informieren. Dann können über die dort verlinkte Website des IT-Distributors ALSO ein Angebot anfordern. Dieser leitet die Anfrage schließlich an einen qualifizierten Vertriebspartner von Microsoft weiter, der Kontakt mit den Kunden aufnimmt und sie dann auch weiterhin betreut.

Das Angebot umfasst Pakete aus Hardware sowie die Microsoft-Angebote Office 365, Windows 10 Enterprise und den erforderlichen IT-Support durch den lokalen Vertriebspartner. Microsoft begründet die Offerte damit, dass Untersuchungen zufolge gerade viele kleine Unternehmen aufgrund der erforderlichen Anfangsinvestitionen in einer frühen Phase der Digitalisierung hängen zu bleiben drohen.

Surface Pro 4 (Bild: Microsoft)
Mit seiner Surface-Reihe, hier dem Surface Pro 4, ist Microsoft den Marktforschern von IDC zufolge insbesondere in Firmen auf dem richtigen Weg (Bild: Microsoft)

Neben den befürchten hohen Investitionen schrecken demnach aber die kurzen Innovationszyklen der digitalen Entwicklung ab, durch die einmal erworbene Technologien schnell veralten. Daher tendieren laut Microsoft immer mehr Firmen dazu, IT-Leistungen extern einzukaufen. Dieser Entwicklung, die Microsoft mit seinem Drängen zum Umstieg auf Office 365, seine Cloud-Angebote und andere Mietmodelle selbst fördert, will das Unternehmen mit dem nun vorgestellten “Workplace as a Service” (WaaS) nun die Hardware-Komponente erweitern. Die Bundles werden über die Händler für 12, 24 oder 36 Monate gemietet.

Ausgewähltes Whitepaper

Grundlagen einer modernen Nutzer-Authentifizierung in Firmen

Marktforschern zufolge arbeitet inzwischen rund ein Drittel der Menschen weltweit zumindest zeitweise außerhalb des Büros. Das ist gut für die Produktivität, für die Work-Life-Balance, hervorragend für die internationale Zusammenarbeit und schafft Flexibilität für Mitarbeiter und Firmen. Aber aus der Perspektive der IT-Sicherheit ist es ein Alptraum.

Für Microsoft ist das Angebot auch ein Weg, seine eigenen Rechner, aktuell das Surface Pro 4 und das Surface Book, in den Markt zu bringen. Zu den aktuell angebotenen Paketen gehören das Microsoft Surface Pro 4 (mit Type Cover, Office 365 und Surface Dock) für monatlich ab 47,96 Euro und das Surface Book (mit Windows 10 Enterprise E3 und Surface Dock) für monatlich ab 52,24 Euro. Darin ist auch eine Hardware-Versicherung enthalten: Bei Verlust oder Beschädigung wird das Gerät innerhalb von 24 Stunden ersetzt.

Mehr zum Thema

Workspace und Desktop as a Service

Die zahlreichen Angebote von Workplace/Desktop as a Service im deutschen Markt sind wegen des frühen Entwicklungsstadiums des Marktes noch sehr heterogen. silicon.de liefert in einem Special grundlegende Informationen über wichtige Anbieter und deren auf dem deutschen Markt erhältliche Produkte.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen