AWS-Ausfall legt zahlreiche Web-Dienste lahm

Cloud

Snapchat, Buzzfeed oder Expedia: Zahlreiche Seiten im Web kämpften gestern mit Problemen. Grund war ein Problem des S3-Dienstes auf Amazon Web Services.

Einen Ausfall nennt AWS es nicht, jedoch spricht der Provider von einer “erhöhten Fehlerrate”. In einem regionalen Rechenzentrum soll es zu einer Störung gekommen sein. Kurz vor Mitternacht aber ist das Problem behoben worden.

Über die Statusseite von AWS meldet der Provider eine “erhöhte Fehlerrate and das API-Gateway des Storage-Services S3. Inzwischen sei das aber wieder vollständig behoben.

Ausgewähltes Whitepaper

Wege zu zukunftsfähiger Daten- und Prozessintegration in Unternehmen

Für Unternehmen aller Branchen kann der Wert von Daten heute eigentlich gar nicht mehr hoch genug eingeschätzt werden. Diese Erkenntnis hat sich allgemein durchgesetzt. Unklar ist oft dagegen noch, wie man diesem neuen Paradigma in der eigenen Firma gerecht werden soll.

Neben Anwendern wie etwa die Reise-Seite Expedia, Medien-Seiten wie Buzzfeed oder Medium war auch der Foto-Dienst Snapchat von den Fehlern betroffen. Die Seiten waren luden sehr langsam, Bilder fehlten oder produzierten Fehler wegen zu hoher Latenzen. Mehrere Nutzer berichten auch, dass der Sprachassistent Alexa von dem Problem in dem Rechenzentrum US-EAST-1 in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Vor einigen Wochen hatten Hacker offene Instanzen auf Amazon attackiert und Inhalte gekapert. Die Datenbanken wurden dann erst nach der Zahlung eines Lösegeldes frei gegeben. Der Übergriff wurde möglich, weil Nutzer ihre Datenbanken falsch konfiguriert hatten.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen