Mobile Internet-Nutzung: Android überrundet Windows

MobileMobile OS

Laut StatCounter überholt Android zum ersten Mal Windows. Doch bricht man diese Zahlen auf einzelne Regionen herunter, ergibt sich ein anderes Bild.

Android soll laut Statcounter im März einen höheren Marktanteil haben als Windows. Demnach haben über Googles Mobilbetriebssystem 37,93 Prozent der Nutzer verwendet. Windows nutzten im gleichen Zeitraum mit 37,91 Prozent etwas weniger.

In der weltweiten Betrachtung überholt Android Windows bei der Internetnutzung. Hierzulande aber wird nach wie vor hauptsächlich mit Windows gesurft. (Bild: StatCounter)
In der weltweiten Betrachtung überholt Android Windows bei der Internetnutzung. Hierzulande aber wird nach wie vor hauptsächlich mit Windows gesurft. (Bild: StatCounter)

“Das ist ein Meilenstein der Technologiegeschichte und das Ende einer Ära”, kommentiert Aodhan Cullen, CEO von StatCounter. “Es ist das Ende von Microsofts weltweiter Vorherrschaft im Markt für Betriebssysteme, die es seit den achtziger Jahren hatte. Es ist aber auch ein wichtiger Durchbruch für Android, dessen weltweiter Anteil an der Internetnutzung vor fünf Jahren bei nur 2,4 Prozent lag.”

Für den Erfolg von Android macht StatCounter aber nicht nur den Siegeszug der Smartphones verantwortlich, mit denen zugleich immer mehr Nutzer auf das Internet zugreifen. Auch der schwache PC-Markt der vergangenen Jahre habe diese Entwicklung begünstigt.

Mehr zum Thema

Leidet Ihr Unternehmen auch an Dokumentenfrust?

Kostenloses E-Book: Das Statistikportal statista hat 1000 Büroangestellte zum Thema Zufriedenheit mit Dokumentenprozessen befragt. Erfahren Sie hier, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Dokumentenfrust abzubauen und wie Sie ein DMS am effektivsten implementieren.

Ein weiterer Faktor war der Einfluss Asiens auf den weltweiten Markt. Das zeigt sich deutlich in den regionalen Ergebnissen. In Nordamerika verteidigte Windows (39,5 Prozent) seine Führungsposition vor iOS (25,7 Prozent) und Android (21,2 Prozent). In Europa war der Windows-Anteil mit 51,7 Prozent sogar mehr als doppelt so hoch wie der Anteil von Android mit 23,6 Prozent. Das deckt sich etwa mit den Zugriffen auf silicon.de. Hier haben im März 53,68 Prozent aller Nutzer mit Windows auf die Seiten zugegriffen. Android nutzten 22,66 Prozent und iOS 15,43 Prozent. 5,56 Prozent der Seiten wurden mit einem Mac geöffnet. Auf Linux entfallen 1,72 Prozent.

Laut StatCounter lag der Anteil von Android in Asien bei 52,2 Prozent – für Windows blieben dort nur magere 29,2 Prozent. iOS steigert den Anteil weltweit auf 13,09 Prozent. Im März griffen also auch mehr als 50 Prozent der Nutzer mit mobilen Betriebssystemen auf das Internet zu. Der Anteil von Mac OS X lag bei 5,17 Prozent, was klassischen Desktop-Systemen inklusive Linux einen gemeinsamen Anteil von knapp 44 Prozent bescherte. 2,85 Prozent der im März erfassten Seitenaufrufe kamen von unbekannten Geräten, 2,3 Prozent entfielen auf die Kategorie “Andere”.

Ausgewähltes Whitepaper

Nutzen und Vorteile der Integration von ECM- und ERP-Software

Ein ECM-System kann besonders dort eine wichtige Ergänzung zu einer bereits bestehenden ERP-Lösung darstellen, wo geschäftsrelevante Dokumente separat abgelegt und mit ERP-Datensätzen verknüpft werden sollen, um Geschäftsprozesse vollständig digital abbilden zu können. Dieses Whitepaper beschreibt die Vorteile an einem konkreten Beispiel.

Bezogen auf Desktop-Betriebssysteme ist Windows der Statistik zufolge weiterhin mit 84 Prozent der weltweite Marktführer. “Windows hat den Desktop-Krieg gewonnen, aber das Schlachtfeld ist weitergezogen”, kommentierte Cullen. Im mobilen Bereich werde Microsoft wahrscheinlich nicht mehr Fuß fassen. Erst der nächste Paradigmenwechsel werde dem Softwarekonzern die Möglichkeit bieten, seine dominierende Position zurückzuerobern. “Das könnte Augmented Reality, künstliche Intelligenz, Sprache oder Continuum sein.” Continuum soll Desktop und Smartphone mit einem einzigen Microsoft-Produkt ersetzen.

StatCounter wertet die Zugriffe auf 2,5 Millionen Websites aus. In die Statistik fließen nach Unternehmensangaben jeden Monat mehr als 15 Milliarden Seitenzugriffe ein. Im Gegensatz zum Konkurrenten Net Applications, der keine plattformübergreifende Statistik zur Verfügung stellt, berücksichtigt StatCounter auch nicht eindeutige Besuche einer Website. Zudem korrigiert Net Applications die Auswertung, um regionale Schwankungen auszugleichen.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen