Smartphone

Ab dem 4. Quartal 2016 könnte es wieder Smartphones mit der Marke Nokia geben. Derzeit vertreibt Microsoft die Hardware unter dem Namen Lumia.

Lumia-Smartphones mit 20-Megapixel-Kamera geplant

Microsoft arbeitet angeblich an den zwei Premium-Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL. Sie sollen von 64-Bit-Prozessoren von Qualcomm angetrieben werden und Windows 10 nutzen. Sie unterstützen zudem den biometrischen Anmeldedienst Hello.

Apple-Store in München (Bild: Andre Borbe / silicon.de)

Apple setzt 47 Millionen iPhones ab

Den Umsatz mit Smartphones steigerte der Konzern im dritten Geschäftsquartal auf 31 Milliarden Dollar. Dennoch kann Apple die Erwartungen nicht erfüllen. Allerdings legen Konzerngewinn und –umsatz deutlich zu.

iPhone 6 (Bild: Apple)

iPhone 6S: Samsung und TSMC fertigen bereits A9-Prozessor

Die Hersteller können den Zeitplan trotz von Apple geforderten Änderungen des Chip-Designs einhalten. Die Audio-Chips und Fingerabdrucksensoren stellt TSMC her. 80 Millionen Einheiten der neuen iPhone-Generation soll Apple in diesem Jahr bestellt haben.

Das Commodore PET kommt mit Emulatoren für C64- und Amiga-Programme (Bild: Commodore Business Machines LTD).

Comeback: Commodore bringt Smartphone auf den Markt

Das Android-Gerät soll auch Emulatoren für C64- und Amiga-Programme mitbringen. Das Smartphone hat Commodore Business Machines entwickelt. Es nutzt Android 5.0 als Betriebssystem. In wenigen Tagen soll es für etwa 300 Dollar im Handel verfügbar sein.

Windows Phone 8 (Bild: Nokia)

Microsoft stellt Business-Smartphones in den Fokus

Der Softwarekonzern will Produktivität und Geschäftsprozesse neu erfinden. Dabei soll die schnelle App-Entwicklung für Windows-Phone auch eine wichtige Rolle spielen. Damit widerlegt der Konzern die Gerüchte, dass Microsoft aus dem Mobilmarkt aussteigen will.

Das Honor 7 wird in drei Versionen auf den Markt kommen (Bild: Huawei).

Honor 7: Huawei präsentiert Smartphone mit Octa-Core-CPU

Das 5,2 Zoll große Android-Gerät kommt in drei Varianten auf den Markt. Das Honor 7 gibt es mit 16 oder 64 GByte Speicher und 3 GByte RAM. Optional steht auch Dual-SIM-Support zur Verfügung. Wann es in Deutschland erhältlich ist, steht noch nicht fest.

iPhone 6 (Bild: Apple)

iPhone: Apple fertigt bereits nächste Generation

Die Smartphones sollen mit der Force-Touch-Technik ausgestattet werden. Die Displaygrößen der nächsten iPhones ändern sich angeblich nicht. Damit hält Apple vermutlich am Design von iPhone 6 und iPhone 6 Plus fest.

BlackBerry Logo (Bild: BlackBerry)

BlackBerry verkauft weniger Endgeräte

Noch in diesem Geschäftsjahr will der Enterprise-Mobility-Spezialist BlackBerry wieder in die Gewinnzone kommen. Das aktuelle Quartal schließen die Kanadier jedoch schlechter als von der Börse erhofft ab.

iPhone 6 (Bild: Apple)

iPhone: Apple plant Display ohne Home-Button

Ohne den Knopf könnte der Konzern ein iPhone entwickeln, dessen Bildschirm von Rand zu Rand geht. Apple entwickelt dafür eine eigene Single-Chip-Lösung, die Touch- und Display-Driver integriert. Auch der Fingerabdruckscanner des Home-Buttons will es dort unterbringen.

Nokia Logo (Bild: Nokia)

Nokia will zurück zu Smartphones

Der Verkaufsvertrag mit Microsoft unterbindet einen Wiedereintritt in diesen Markt bis zum vierten Quartal 2016. Herstellen will Nokia die Geräte jedoch nicht mehr selbst.

BlackBerry Logo (Bild: BlackBerry)

BlackBerry senkt Preis für Passport

In BlackBerrys eigenem Online-Shop kostet das Smartphone nur noch 499 Euro. Ursprünglich lag dort der Preis bei 649 Euro. Das quadratische Passport ist aktuell bei Providern oder Onlinehändlern ab etwa 520 Euro erhältlich.

Samsung Logo (Bild: Samsung)

Galaxy S6: Samsung arbeitet angeblich an neuer Version

Das Galaxy S6 Plus mit 5,5-Zoll-Display soll der Konzern in den nächsten Wochen vorstellen. Die Ränder des Bildschirms krümmen sich wie beim Edge zur Seite hin. Zudem will es Samsung mit Snapdragon-808-CPU, 32 GByte Speicher und 16-Megapixel-Kamera ausstatten.

BlackBerry Logo (Bild: BlackBerry)

BlackBerry: Einigung im Tastaturstreit erzielt

Der kanadische Handyhersteller klagte gegen den Tastaturhersteller Typo Products. Dieser hatte Keyboards im BlackBerry-Stil für Apples iPhones produziert. Diese wird es nicht mehr anbieten. Bereits im Februar musste es 860.000 Dollar Schadenersatz zahlen.

ios_8_logo

iOS 8: iMessage-Fehler kann iPhone zum Absturz bringen

Der Bug in der Anwendung kann durch eine spezielle Unicode-Zeichenfolge mit Symbolen und arabischen Schriftzeichen ausgelöst werden. Die Bedienoberfläche Springboard stürzt ab, da iOS 8 die Zeichen nicht korrekt anzeigen kann. Infolgedessen startet das iPhone neu. Ein Fix ist bereits in Arbeit.