Windows 7

Verkauf von Windows 8 gestoppt

Windows 7 Home, Basic Premium und Ultimate werden nicht mehr verkauft. Seit 1. November ist auch Windows 8 nicht mehr über den Einzelhandel zu beziehen. Lediglich vorinstalliert auf OEM-PCs darf das Betriebssystem jetzt noch vertrieben werden. Windows 8.1 steht hingegen weiterhin als Einzelhandels- als auch als vorinstallierte Version zur Verfügung.

Windows XP verliert im Mai nur wenig Marktanteil

Seit zwei Monaten unterstützt Microsoft Windows XP nicht mehr, dennoch läuft es weiterhin auf rund 25 Prozent aller Rechner. Windows 8 steigert sich nur um 0,4 Punkte. Der Vorgänger Windows 7 schafft es mit einem Plus von 0,8 Prozent auf über 50 Prozent Marktanteil.

Amazons WorkSpaces startet jetzt auch in Europa

Die Desktop-Virtualisierung ist in Europa zwei Dollar teurer als in den USA. Pro Nutzer und Monat zahlen Kunden 37 Dollar für die günstigste Konfiguration eines virtuellen Windows 7. Entweder im eigenen Rechenzentrum oder in der AWS-Cloud können Firmendaten gespeichert werden.

Windows XP legt noch einmal zu

In wenigen Wochen läuft der Mainstream-Support für Windows XP aus doch nach wie vor ist das Betriebssystem stark verbreitet. Alle Windows-Versionen zusammen genommen, stehen für über 90 Prozent des Marktes.

PCs mit vorinstalliertem Windows 7 bleiben länger erhältlich

Auch nach dem 31. Oktober 2014 dürfen OEMs Computer mit Windows 7 verkaufen. Allerdings gibt es dabei eine Einschränkung: Die Verlängerung gilt nur für Windows 7 Professional. Als Grund führt Microsoft die Zurückhaltung von Geschäftskunden gegenüber Windows 8 an.

Internet Explorer 11 für Windows 7 steht zum Download bereit

Zunächst erhalten Nutzer der Testversion des Internet Explorer 11 für Windows 7 über die automatische Updatefunktion von Windows die Final-Version. Alternativ lässt sich der Browser von der Microsoft-Website herunterladen. Einige Sicherheitsfunktionen fehlen IE 11 unter Windows 7.

Windows 7 mit höheren Wachstumsraten als Windows 8

Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 kann zulegen. Allerdings scheinen viele Nutzer derzeit noch den Vorgänger Windows 7 vorzuziehen. Weil das Support-Ende von Windows XP unaufhaltsam näher rückt, entscheiden sich immer mehr Nutzer für ein Update auf ein neueres System.

Microsoft veröffentlicht Vorabversion von IE11 für Windows 7

Die letzte Vorabversion vor Veröffentlichung des Internet Explorer 11 für Windows 7 hat Microsoft zum Download freigegeben. Gegenüber dem IE10 wurde die JavaScript-Performance um neun Prozent gesteigert. Dem Browser fehlen unter Windows 7 einige Sicherheitsfunktionen und die Unterstützung von Googles SPDY-Protokoll.

Sicherheits-Hersteller drehen Windows XP den Rücken zu

Ein Test blegt jetzt, dass sich die Hersteller von Antiviren-Lösungen inzwischen vermehrt um aktuelle Windows-Versionen kümmern. Auch wenn nach wie vor auf rund 40 Prozent aller Desktops Windows XP installiert ist und Microsoft noch rund ein Jahr lang Support liefert, wenden sich die Sicherheitshersteller inzwischen den aktuellen Versionen Windows 8 und 7 zu.

Vorbereitung auf den Tod von Windows XP

Nach 12 Jahren und fünf Monaten will Microsoft endgültig einen Schlussstrich unter Windows XP ziehen. Das bedeutet, dass es ab dem 8. April 2014 keine Sicherheitsupdates mehr für Windows XP geben wird. Nachdem das nach wie vor eines der weltweit am stärksten verbreitete Betriebssystem ist, sollten Unternehmen sich auf den unvermeidlichen Abschied vorbereiten.

Dell sieht schwarz für die Zukunft des PCs

In einer umfangreichen Aktionsärsmitteillung hat Dells Aufsichtsrat ein pessimistisches Bild der eigenen Zukunftsaussichten gezeichnet. Auf 274 Seiten warnt das Papier vor vor Risiken und Ungewissheiten im PC-Markt. Das Unternehmen empfiehlt den Aktionären deshalb die Annahme des Buyout-Angebots.

“2013 bringt Welle der Betriebssystemmigrationen”

Betriebssystemmigration ist eines der Trendthemen 2013, sagen die Experten von Citrix. Viele IT-Chefs seien in den vergangene Monaten zurückhaltend bei diesem Thema gewesen – nun stehe eine große Migrationswelle bevor, sagt Peter Goldbrunner, Director Partner Sales Germany bei Citrix Systems, im Gespräch mit silicon.de.

Trafficzahlen: Windows 8 findet langsamer zu Nutzern als Windows 7

Gemessen am Internettraffic hat sich Microsofts aktuellstes Betriebssystem Windows 8 langsamer verbreitet als der Vorgänger Windows 7. Nach aktuellen Zahlen von StatCounter erreichte Windows 8 in den ersten vier Wochen einen deutlich geringeren Marktanteil als Windows 7. Dafür steigen die Nutzerzahlen von Windows 8 nach dem Verkaufsstart schneller als bei Windows 7.

Analysten zeichnen düstere Zukunft für Windows 8

Immer mehr Analysten äußern sich aktuell negativ über Windows 8. Unter anderem kritisieren sie eine verwirrende Oberfläche und unscharfe Abgrenzung von Windows RT. Die durchwachsenen Aussichten für den PC-Markt hätten in erster Linie mit dem Fehlstart des Betriebssystems zu tun.