Microsoft-Manager verlässt Entertainment-Sparte

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Der Vice President der Entertainment-Sparte bei Microsoft, Bryan Lee, verabschiedet sich aus dem Microsoft-Kosmos.

Einen mit dem Unternehmen in Zusammenhang stehenden Grund soll es für den Abschied nicht geben. Lee wolle sich in Zukunft privaten Dingen widmen, heißt es.

Der Manager war mitverantwortlich für den Launch des digitalen Musikplayers Zune im Herbst 2006, der Apples iPod Konkurrenz machen soll, und spielte eine wichtige Rolle beim Aufbau des Geschäftsfeldes um die Xbox. Außerdem kontrollierte er Microsofts eHome Group, die ‘Windows Media Center Edition’ produziert. 

Nach 13 Jahren Sony und danach mehr als sechs Jahren Microsoft zieht er sich als Macher aus dem Entertainment-Geschäft zurück. Die Erfolge ‘seiner’ Produkte besieht er nun von außen. Beispielsweise dürfte ihn interessieren, ob es dem Konzern tatsächlich gelingt, bis zum Juni dieses Jahres eine Million Zunes zu verkaufen, wie Microsoft im Dezember 2006 selbstbewusst prognostiziert hatte.