Google-Gründer fliegt ins All

Management

Sergey Brin, Mitgründer der Suchmaschine Google, will einer der ersten Passagiere sein, die ins All fliegen. Dafür investierte er bereits 5 Millionen Dollar in das amerikanische Unternehmen Space Adventures.

Ab 2011 könnten Weltraumtouristen mit einer privaten Rakete ins All fliegen. Das Unternehmen Space Adventures vermittelt private Weltraumflüge auf russischen Soyuz-Raketen zur Internationalen Weltraumstation (I.S.S.).

Der Google-Mitgründer Brin sagte, dass er ein großer Verfechter der Erforschung und kommerziellen Erschließung des Weltalls sei und sich auf die Möglichkeit freue, selbst ins All zu reisen. Die Suchmaschine sponserte bereits den ‘Google Lunar X Preis‘, einen 25 Millionen schwerer Wettbewerb zur Entwicklung einer unbemannten Rakete zum Mond.

Space Adventures ist weltweit das erste Unternehmen, das Flüge in den Weltraum vermittelt. Bislang gab es schon einige Reservierungen für den All-Kurzurlaub. Dafür haben die Passagiere 20 bis 40 Millionen Dollar bezahlt. Was Brin für die Reise ins All bezahlt, wollte das Unternehmen nicht verraten.