Microsoft holt erneut Schwung für Yahoo

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Zeitungsberichten zufolge soll der Softwareriese angeblich einen neuen Zug im Übernahmekampf des Suchmaschinenbetreibers Yahoo wagen. Microsoft ist weiterhin auf der Suche nach potentiellen Partnern für eine gemeinsame Übernahme.

Das Unternehmen hat nach Angaben des Wall Street Journal (WSJ) andere Medienkonzerne zu einer Allianz geladen. So führte Microsoft Gespräche mit den Medienunternehmen Time Warner und News Corporation.

Entgegen allen letzten Meldungen über den Übernahmekampf scheint es jetzt so, als ob Microsoft doch noch nicht das Interesse an den Suchmaschinenanbieter verloren habe. Microsofts Plan sei, allein das Suchmaschinengeschäft von Yahoo zu übernehmen und ein Partner aus der Medienbranche würde dann den Rest des Unternehmens erhalten.

Die Gespräche seien laut den WSJ-Informanten jedoch vorläufig und es sei unwahrscheinlich, dass es mit Yahoo zu einer Einigung kommen werde. Erst vor zwei Wochen hatte Microsoft-CEO Steve Ballmer dem Yahoo-Chef Roy Bostock ein Treffen vorgeschlagen, um die Idee gemeinsam zu besprechen. Der für vergangenen Montag anberaumte Termin sei aber dann von Microsoft abgesagt worden. Ein Anzeichen dafür, dass der Softwarekonzern noch keinen Partner für den Yahoo-Übernahmeplan gefunden hat.

Bereits seit über einem halben Jahr versucht Microsoft den Suchmaschinenanbieter zu übernehmen. Microsoft wollte Yahoo anfangs für mehr als 47 Milliarden Dollar ganz kaufen. Als Yahoo ablehnte, strebte Microsoft als Alternative den Kauf eines 16-Prozent-Anteils sowie des Yahoo-Suchmaschinengeschäfts an. Doch auch dieses Vorhaben scheiterte am Widerstand des Yahoo-Managements. Yahoo ging unmittelbar danach eine Werbeallianz mit Google ein.