Jetzt ein neuer Job? Abtauchen oder handeln?

JobsManagement

Ein attraktives Stellenangebot gesehen – aber den Gedanken an einen Stellenwechsel sofort wieder verworfen. Diese Reaktion ist derzeit bei vielen IT-Fachkräften zu beobachten. Viele ziehen angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage die Strategie “Abwarten” vor. Doch die eigene Entwicklung sollte nicht grundsätzlich an die konjunkturelle Wetterlage gebunden werden.

Denn auch jetzt ist eine gute Zeit, sich mit der eigenen Weiterentwicklung zu beschäftigen. Das belegt ein Gastbeitrag von Dr. Peter Littig, Direktor Bildungspolitik/-strategie bei der Dekra Akademie.

Wechselwillige Fachkräfte überdenken derzeit einen Stellenwechsel zweimal. Sie fürchten die Probezeit und überlegen, ob sie nicht doch besser bei ihrem Arbeitgeber das wirtschaftliche Tief “überwintern”. Dies ist nicht immer die beste Wahl. Unabhängig davon, ob man sich mit dem Gedanken eines Arbeitgeberwechsels trägt oder nicht, sollte man sich regelmäßig die Fragen stellen: Füllt mich meine derzeitige Position aus? Entwickle ich mich noch weiter? Kann ich mir vorstellen, diese Tätigkeit auch in drei Jahren noch gerne zu machen? Selbst wenn manche der Fragen verneint werden, gibt es immer zwei Optionen: wechseln oder bleiben.

Wann ist die beste Wetterlage für den Wechsel?

Wer darüber nachdenkt den Arbeitgeber zu wechseln, sollte sich nicht grundsätzlich von der aktuellen wirtschaftlichen Lage aufhalten lassen. Der aktuelle Dekra Arbeitsmarkt-Report 2009 hat gezeigt, dass Unternehmen nach wie vor gut qualifizierte IT-Spezialisten suchen. Eine absolute Garantie, dass sich die wirtschaftliche Situation des künftigen Arbeitgebers während der Probezeit nicht verschlechtert, gibt es natürlich nie. Doch gerade in raueren Zeiten kann man als Bewerber davon ausgehen, dass Unternehmen, die eine Position ausschreiben, sehr genau geprüft haben, ob sie den neuen Mitarbeiter benötigen und langfristig beschäftigen können.

Zumal der Rekrutierungsprozess immer mit einem finanziellen und zeitlichen Aufwand verbunden ist. Arbeitgeber honorieren den Mut und das Selbstbewusstsein von Bewerbern, die sich gerade jetzt für eine Position in ihrem Unternehmen interessieren. Denn die Kandidaten beweisen echtes Interesse am Unternehmen und nehmen dafür auch einen gewissen Unsicherheitsfaktor in Kauf. Trotz der vorhandenen Möglichkeiten für IT-Fachkräfte am Arbeitsmarkt muss vor einem Wechsel immer eine persönliche Risikobewertung durchgeführt werden.