Deutsche IT-Experten gründen allein

Management

Deutsche IT-Spezialisten, die ein Unternehmen gründen, tun dies in der Regel allein (84 Prozent) und meistens ausschließlich mit Eigenkapital (80 Prozent). Das ergab eine aktuelle Online-Umfrage des ‘IT Job Board’ unter 130 Teilnehmern.

84 Prozent der vom IT Job Board befragten IT-Experten haben nach diesen Angaben schon einmal darüber nachgedacht, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Gut die Hälfte davon wagte den Schritt in die Selbständigkeit – in erster Linie im IT-Dienstleistungsbereich (50 Prozent) oder als Anwendungsentwickler (13 Prozent).

Die Hauptgründe für den Schritt in die Selbstständigkeit sind der Wunsch “sein eigener Chef zu sein” sowie “ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit”. Derzeit fehlen vielen Angestellten allerdings das Eigenkapital für eine Gründung (45 Prozent) oder die entsprechenden Kontakte (43 Prozent). 41 Prozent hält im Moment das ihrer Meinung nach zu hohe Risiko davon ab, sich selbstständig zu machen.

Die größten Probleme bei der Gründung waren bürokratische Hindernisse (31 Prozent), Markteintrittsbarrieren (31 Prozent) und die Suche nach Fremdkapital (18,2 Prozent). Die vollständige Studie kann kostenlos aus dem Netz geladen werden.