Deutsche Telekom hat große Ziele in den USA

ManagementNetzwerkeTelekommunikation

Die Telekom-Tochter T-Mobile USA soll zum drittgrößten Mobilfunkanbieter der USA aufsteigen. Das sagte T-Mobile-USA-Chef John Legere gegenüber der Tageszeitung “Die Welt”. Aktuell liegt das Unternehmen auf Platz vier hinter Verizon, AT&T und Sprint. Für die Aufholjagd verfolgt Legere eine bestimmte Strategie.

T-Mobile-USA-Chef John Legere. Quelle: Global Crossing.

Dem Zeitungsbericht zufolge will Legere mit T-Mobile USA den Sprung unter die Top 3 vor allem dadurch schaffen, dass er dem Marktführer AT&T Marktanteile abjagt.

“Wir sehen Möglichkeiten, auf den dritten Platz vorzurücken”, so Legere. “Es wäre aber arrogant zu glauben, dass sich dieser Kampf unter uns vieren abspielt”. Neben IT-Branchengrößen wie Apple oder Google könnten auch Anbieter wie Dish Network oder Direct TV Bewegung in den Markt bringen.

Anfang Januar hatte der CEO gegenüber Reuters angedeutet, dass er sowohl eine Partnerschaft mit dem Dish Networks in Betracht zieht wie auch wie auch eine Zusammenarbeit mit dem kleineren Rivalen Leap Wireless International. Im Mittelpunkt steht derzeit aber der Abschluss der geplanten Fusion mit MetroPCS Communications, zuletzt die Nummer fünf auf dem US-Mobilfunkmarkt.

T-Mobile USA schwächelt seit Jahren. Der Plan der Deutschen Telekom, problembehaftete Tochter-Firma an AT&T zu verkaufen scheiterte an dem Veto der Kartellwächter.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.