Dell will in jedem Fall Dell-CEO bleiben

E-GovernmentManagementRegulierung

Auch wenn die Aktionäre sich gegen einen Rückkauf des IT-Konzerns Dell entscheiden, wolle Michel Dell CEO des Unternehmens bleiben.

MichaelDell
CEO Michael Dell will in jedem Fall an seinem Posten festhalten. Quelle: Harald Weiss.

Gründer und CEO von Dell, Michel Dell, will auch dann CEO bleiben, wenn er mit seinem Plan scheitert, den Computer-Hersteller von der Börse zurückzukaufen. Das hat Michael Dell gegenüber dem Wall Street Journal in einem per E-Mail geführten Interview versichert. Dem Gegenangebot von Großaktionär Carl Icahn hingegen erteilt Dell in dem Text eine Absage.

“Ich werde nicht die Art Sanierung oder Vermögensverkauf unterstützen, die manche Aktionäre vorschlagen”, zitiert das Börsenblatt den CEO. “Wenn man unsere Lage bedenkt, glaube ich, dass wir als öffentlich gehandeltes Unternehmen vor großen Herausforderungen stehen würden, etwa vor einem Streit um die Aktionärsvertreter. Aber ich bin zum Kampf bereit und entschlossen, das zu tun, was meiner Meinung nach das Beste fürs Unternehmen ist.”

Dell bietet zusammen mit dem Investor Silver Lake pro Aktie 13,75 Dollar, um den angeschlagenen Computerhersteller von der Börse zu nehmen. Dies schließt bereits 10 Cent Preisaufschlag ein, mit denen Dell sein ursprüngliches Angebot von 13,65 Cent pro Aktie letzte Woche nachgebessert hatte. Allerdings fordert er, die Zustimmung von einer einfachen Mehrheit aller abgegebenen Stimmen abhängig zu machen und nicht etwa nicht ausgeübte Stimmen als Gegenstimmen zu werten.

Einen konkurrierenden Vorschlag hat Carl Icahn unterbreitet, dem aktuell 8,7 Prozent der Dell-Aktien gehören. Icahn hält Dells Angebot für zu niedrig. Er schlägt einen Rückkauf von 1,1 Milliarden Aktien zum Preis von 14 Dollar vor. Indem er Anfang des Monats seine Finanzierung absicherte, scheint Icahn ursprüngliche Bedenken aus dem Weg geräumt zu haben.

Die Abstimmung über die beiden Vorschläge wurde zuletzt zweimal verlegt – mutmaßlich, um Michael Dell Zeit für eine Nachbesserung zu geben. Sie wird voraussichtlich diesen Freitag stattfinden, also am 2. August.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen