Unified Communications in der Cloud – Die Marktübersicht

NetzwerkeTelekommunikation
Unified Communications, die Kaufberatung. (Bild: Shutterstock)

Neben traditionellen Lösungen für Unified Communication and Collaborations werden im Zeitalter der Cloud von immer mehr Anbieter diese Funktionen auch als Service angeboten. Wir vergleichen verschiedene Anbieter und Angebote für große und mittelständische Anwender.

Unified Communications (UC) ist ein komplexes Thema, das aber zunehmend auch von mittelständischen Unternehmen entdeckt wird. Entsprechend gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Playern, die Plattform- oder Cloud-Lösungen anbieten. Zum Thema Unified Communications and Colloaboration haben wir bereits eine Umfangreiche Marktübersicht erstellt. In der zweiten Auflage dieser einzigartigen Übersicht, widmet sich silicon.de nun speziell denjenigen UC-Lösungen, die als Service angeboten werden.

UC as a Service – Ein junger Markt

UCaaS (UC as a Service) ist ein sehr inhomogener Markt. Die einzelnen Serviceangebote tragen deutlich die Handschrift des Ursprungssegments, -produkts oder -services, aus dem heraus sie entwickelt wurden. Mal ist das die Verfügung über ein globales Telekommunikationsnetz, mal detailliertes Wissen über den Betrieb einer netzbasierenden Telefonanlage.

Eine weitere Eigenheit des UCaaS-Marktes besteht darin, dass viele der Services, die Unternehmenskunden derzeit beziehen können, auf den Grundprodukten einiger weniger Anbieter fußen. So stecken in sehr vielen UCaaS-Angeboten etwa MS Skype for Business oder Ciscos UC-Komponenten. Dadurch werden Serviceanbieter deutlich sichtbar zu einem wichtigen Vertriebskanal dieser Hersteller. Dass etwa Microsoft entsprechende Dienste gleichzeitig selbst offeriert, ist nur eines der zahlreichen Beispiele für die Cooptetion, also ein Nebeneinander von Wettbewerb und Kooperation, die komplexe, reife Märkte wie die Informationstechnik kennzeichnet.

Um zu der Marktübersicht zu Unified Communications as a Service (UCaaS) zu gelangen, klicken Sie bitte auf das Bild.
Um zu der Marktübersicht zu Unified Communications as a Service (UCaaS) zu gelangen, klicken Sie bitte auf das Bild.

Die Produkte, die wir in unsere Marktübersicht aufgenommen haben, vereint deshalb vor allem, dass sie den Plattformgedanken verwirklichen: Grundsätzlich kann man über ihre Nutzung eine breite Palette von UCaaS-Funktionen beziehen. Erweiterungen erfolgen in der Regel modular und nicht durch den Zukauf neuer, von der UCaaS-Plattform getrennter weiterer Services, wobei die Integration von Softwarekomponenten von Drittherstellern meist nicht ausgeschlossen ist, aber zusätzliche Beratung- und Integrationsservices erfordert. Daher wurden Anbieter wie QSC Tengo, die eine Reihe voneinander unabhängiger Services wie VoIP, Conferencing etc. in Form separater Serviceprodukte offerieren, nicht aufgenommen, auch wenn viele Kunden mehrere dieser Produkte nebeneinander einsetzen mögen.

UCaaS wird im Mittelstand heimisch

Die wichtigste Zielgruppe der meisten Lösungen sind noch immer die Großunternehmen, doch langsam verbreitet sich UCaaS auch im Mittelstand. Das spiegelt sich im Service-Konzept: Reinrassige Standard-Services mit einem einfachen – etwa auf die Zahl der Nutzer ausgerichteten Preisschema – sind nach wie vor rar. Häufiger finden sich Konstruktionen, die irgendwo zwischen Standardprodukt und Individuallösung angesiedelt werden. Auch dass der Kunde die Wahl hat, ob er den UCaaS-Service lieber auf der eigenen Cloud betreiben möchte (On-Premise) kommt vor.

Solche Offerten haben wir aber aus dieser Marktübersicht ausgeschlossen, sie erfasst nur die Lösungen, die den Kunden von außerhalb zugeliefert werden. Irgendwo musste die Grenze zum Managed Service schließlich gezogen werden.

Ein extrem schwieriges Kapitel sind Marktanteilsangaben zum deutschen UCaaS-Markt. Auch das Marktforschungsunternehmen Experton konnte hier keine Daten liefern, bewertete aber die Marktanteilsangaben von BT (siehe Tabelle) als plausibel. Dazu, so Michael Heuer, Senior Consultant bei Experton, sei dieses Marktsegment schlicht zu jung. Tatsächlich entstanden alle in der Marktübersicht erfassten UC-Dienste bis auf den von TeamFon erst nach 2010. Das zeigt, wie sehr der UCaaS-Markt noch im Werden ist.

Leider spiegelt die Marktübersicht nur einen Auszug aus dem Angebot wieder – von über 20 angeschriebenen Lieferanten reagierten diejenigen, die in der Übersicht auftauchen. Wir hoffen, dass Ihnen die Informationen der Marktübersicht und der übrigen Artikel trotzdem helfen, sie auf dem verwickelten Feld der UC-Services aus der Cloud zu orientieren und Anregungen für die Auswahl des für den individuellen Bedarf am besten geeigneten Servicepartners gewinnen können.