iOS 11 lässt iPhone und iPad über WLAN und Bluetooth weiter funken

MobileMobile OS

Trügerische Sicherheit? Das Kontrollzentrum von iOS 11 hält im Hintergund Verbindungen über WLAN und Bluetooth offen, auch wenn der Nutzer diese vermeintlich beendet hat. Selbst ohne Interaktion des Nutzers werden immer wieder Verbindungen hergestellt.

Mit iOS 11 lässt Apple Verbindungen über WLAN und Bluetooth standardmäßig aktiv. Dadurch werden aber die Geräte anfälliger für Hackerattacken, warnen Sicherheitsforscher, auch wenn Apple mit der neuen Version einige Sicherheitslecks behoben hat.

Das Kontrollzentrum von iOS 11 auf dem iPad und dem iPhone. (Bild: Apple)
Das Kontrollzentrum von iOS 11 auf dem iPad und dem iPhone. (Bild: Apple)

Über das iOS-Kontrollzentrum in den Geräten iPhone, iPad oder iPod touch kann über die Symbole für WLAN und Bluetooth in der neuen Version nur noch bestehende Verbindungen beenden. Anschließend werden die Symbole ausgegraut. Doch dadurch werde WLAN oder Bluetooth nicht beendet.

Vielmehr bleiben beide Dienste aktiv, wie Apple in einem Support-Dokument ausführt, das nur wenigen Nutzer bekannt sein dürfte. Der Hersteller begründet das damit, dass die Anwendungen AirDrop, AirPlay, Handoff, Instant Hotspot, Ortungsdienste, Apple Pencil und Apple Watch nur so weiterhin verwendbar seien.

PartnerZone

Effektive Meeting-und Kollaboration-Lösungen

Mitarbeiter sind heute mit Konnektivität, Mobilität und Video aufgewachsen oder vertraut. Sie nutzen die dazu erforderlichen Technologien privat und auch für die Arbeit bereits jetzt intensiv. Nun gilt es, diese Technologien und ihre Möglichkeiten in Unternehmen strategisch einzusetzen.

Das automatische Verbinden mit getrennten WLAN-Netzen setzt außerdem nicht erst wieder ein, wenn der Anwender das bewusst über die Symbole im Kontrollzentrum anstößt. Wer sich zu einer neuen Position bewegt, löst damit den automatischen Aufbau einer WLAN-Verbindung aus. Die Verbindung wird zudem um 5 Uhr morgens neu Aufgebaut. Auch über einen Neustart des Geräts wird diejenige Verbindungen hergestellt, die zuvor abgewählt wurde.

Einzelne Abschaltungen sind über den Flugmodus möglich, der aber sowohl Bluetooth als auch WLAN zunächst noch aktiv lässt. Wer WLAN und Bluetooth wirklich vollständig deaktivieren möchte, muss jedoch etwas tiefer in die Einstellungen gehen und dort die Schalter umlegen. Apple jedoch rät: “Für eine optimale Nutzung Ihres iOS-Geräts versuchen Sie, WLAN und Bluetooth stets aktiviert zu lassen.”

Webinar

Digitalisierung fängt mit Software Defined Networking an

In diesem Webinar am 18. Oktober werden Ihnen die unterschiedlichen Wege, ein Software Defined Network aufzubauen, aus strategischer Sicht erklärt sowie die Vorteile der einzelnen Wege aufgezeigt. Außerdem erfahren Sie, welche Aspekte es bei der Auswahl von Technologien und Partnern zu beachten gilt und wie sich auf Grundlage eines SDN eine Vielzahl von Initiativen zur Digitalisierung schnell umsetzen lässt.

Andrea Barisani, bei F-Secure leitend für Hardware-Sicherheit verantwortlich, bemerkte die iOS-Änderung als einer der Ersten. Er hält den Umschalter im Kontrollzentrum für “nicht intuitiv” und problematisch, da es Verbindungen unter “nicht offensichtlichen Bedingungen” wiederherstellt – wie etwa um 5 Uhr morgens. Als Feature-Anforderung legt er Apple deshalb nahe, WLAN und Bluetooth tatsächlich abzuschalten, wenn der Anwender länger auf die Symbole im Kontrollzentrum drückt.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen