Datenschutz

Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows 10 – Default-Einstellungen greifen private Daten ab

Daten sind das neue Öl und das will offenbar auch Microsoft bei den Nutzern von Windows 10 fördern. So sichert sich Redmond mit den Default-Einstellungen weitreichende Zugriffe auf persönliche Daten. Doch die können angepasst werden. Ganz abstellen lässt sich die Datensammlung jedoch mit Windows 10 nicht.

datendiebstahl (Bild: Shutterstock)

Was kosten Datenverletzungen wirklich?

Detlef Eppig, Geschäftsführer Verizon Deutschland, gibt in seinem aktuellen silicon.de-Blog eine unverbindliche Preisempfehlung für gestohlene Daten. Dafür nutzt er ein neues Modell für die Berechnung der Kosten. Wie auch immer man das aber sieht, fest steht: Es kann teuer werden.

Edward Snowden (Bild: Deutsche Messe).

Snowden hält Rede auf IP EXPO Europe 2015

Auf der Veranstaltung will der Whistleblower über Cybersicherheit sprechen. Dabei soll er sich auch mit den Themen Privatsphäre und nationale Sicherheit beschäftigen. Am 7. Oktober wird seine Rede ab 16 Uhr per Satellit übertragen.

schatten-IT und Enterprise Content Management. (Bild: Shutterstock)

Das Content Chaos beherrschen

Ist das wirklich im Sinne der Unternehmen? Fragt sich silicon.de-Blogger John Newton. Filesharing, private Mailprogramme und andere “Verbraucher-Tools” werden häufig unter dem Radar der Unternehens-IT eingesetzt. Schätzungen sehen dieses Praxis bei etwa 70 Prozent der Unternehmen weltweit – Tendenz steigend.

Datenschutz (Bild: Shutterstock/alphaspirit)

EU-Datenschutzpläne belasten die Wirtschaft

Der Entwurf der EU-Datenschutzgrundverordnung stößt auf Kritik beim Berufsverband der Datenschutzbeauftragte. Neben steigenden Kosten befürchtet er zusätzlichen bürokratischen Aufwand, sollten die bisherigen Vorstellungen nicht überarbeitet werden.

Logo (Bild: Transparency Toolkit)

Transparency Toolkit: “Die Überwacher überwachen”

Lebensläufe von 27.000 Geheimdienstmitarbeitern: Das Projekt Transparency Toolkit hat Profile auf LinkedIn durchsucht und veröffentlicht. Auf Github sind das entsprechende Suchwerkzeug sowie die Datenbank verfügbar. Sie enthält neue geheime Codewörter und Projektnamen.