Open Source

Open Source (Bild: Shutterstock/kentoh)

Streit um Urheberrechte an Open-Source-ERP eskaliert

Es geht um die quelloffene ERP/CRM-Software WaWision. Sie wird vom Augsburger IT-Unternehmen embedded projects entwickelt. Das wirft einem Bielefelder Unternehmen vor, die Lizenz zu verletzen, weil es unter anderem Urhebervermerke unterdrückt und Quellcodes vorenthält.

Open Source (Bild: Shutterstock / Bildagentur Zoonar GmbH)

Open Source: Warum Offenheit die Basis für Innovationen ist

Der Beschluss der Stadt München, statt Linux wieder Windows einzusetzen, hat die Debatte um Open-Source-Software neu entfacht – nicht nur auf dem Desktop. Befürworter sehen quelloffene Software auch als einzig sinnvolle Basis für Digitalisierungstechnologien wie Machine Learning und Künstliche Intelligenz.

Microsoft Zentrale (Bild: Microsoft)

Microsoft macht Entwicklerplattform CodePlex zu

Neue Projekte werden ab sofort nicht mehr angenommen. Ab Oktober sind dann auch keine Veränderungen an bereits eingerichten Projekten mehr möglich. Am 15. Dezember ist dann endgültig Schluß. Als Alternative empfiehlt Microsoft GitHub und legt auch einen Migrationsplan dafür vor.

OpenSSL (OpenSSL.org)

OpenSSL soll neue Lizenz bekommen

Der Vorgang ist nicht ganz einfach: Alle die zu OpenSSL beigetragen haben, müssen zustimmen. Der Wechsel auf die Apache 2.0-Lizenz wird daher voraussichtlich einige Monate dauern.

Microsoft Zentrale (Bild: Microsoft)

Microsoft macht KI-Tools für Drohnen, Roboter und Autos quelloffen

Die “Aerial Informatics and Robotics Platform” richtet sich an Entwickler. Sie bietet einen Simulator und eine Sammlung von Anwendungen, die bei der Code-Erstellung helfen sollen. Ziel ist es, KI-basierte Roboter, Drohnen und autonome Fahrzeuge in einer natürlichen Umwelt zu differenzieren und zu antizipieren.

Mux, Kolab, ESG, München (Kollage: silicon.de)

München gibt Open-Source-Projekt LiMux auf

Vier Monate, nachdem der Umzug von Microsoft aus dem Umland in die Stadt München abgeschlossen wurde, beschließt der Stadtrat über den Umweg der Neustrukturierung der IT-Abteilung das Aus für das wohl meistbeachteten und meistdiskutierte Linux-Projekt in Deutschland.

Mux, Kolab, ESG, München (Kollage: silicon.de)

Es wird eng für das Linux-Projekt der Stadt München

Linux in der Stadtverwaltung München droht vom Vorzeigeprojekt zum Millionengrab zu werden. Seit 2014 gab es unter dem neuen Oberbürgermeister Dieter Reiter immer wieder Attacken gegen das Projekt, nun könnte es mit einem relativ unspektakulären Beschluss endgültig abgeschossen werden.

HPE (Bild: HPE)

Hybrid-Cloud-Spezialist Mesophere und HPE schließen OEM-Partnerschaft

HPE-Anwender sollen damit hybride Cloud-Infrastruktren künftig einfacher umsetzen können. Über Mesophere lassen sich private und öffentliche Cloud-Dienste und auch On-Premise-Lösungen durchgängig nutzen. Bereits 2016 hat sich HPE in einer Serie-C-Finanzierungsrunde mit 73,5 Millionen Dollar an Mesophere beteiligt.

#TrustOpen Red Hat