BP: Mit Crowdsourcing gegen die Ölpest

E-GovernmentManagementRegulierung

Haben Sie schon lange eine gute Idee, wie man der Ölkatastrophe im Golf von Mexico Herr werden könnte? Dann lassen Sie es BP wissen. Der britische Konzern unterhält ein Web-Forum wo solche Ideen gesammelt und ausgewertet werden.

Ein Beispiel stammt von Clean Beach Technologies. Das Unternehmen hatte vergangene Woche die eigene Sandreinigungstechnologie von BP für den Einsatz genehmigt bekommen. Das System sitzt auf einem Anhänger und separiert Öl und Sand mechanisch. Dabei kommen neben Wasser auch abbaubare Chemikalien in verschiedenen Tanks zum Einsatz.


Ella G Fly-By von Ocean Therapy Solutions auf Vimeo.

Auf diese Technologie sei BP über die Seite aufmerksam geworden, wie auch auf die Öl-Wasser-Zentrifuge von Ocean Therapy Solutions, an der auch der Schauspieler Kevin Costner beteiligt ist. Diese Zentrifuge arbeitet im tieferen Wasser und nutzt die unterschiedliche Dichte von Wasser und Öl, um diese zu trennen. Die Idee stammt ursprünglich vom Idaho National Laboratory.

Auch Enviro Technologies Voraxial aus Florida hat über die Webseite einen Auftrag für einen neuen Seperator erhalten, der das zu reinigende Wasser verwirbelt und so das Öl vom Wasser trennt. Der Vorteil sei, dass dieses System auch mit kleineren Booten eingesetzt werden könne.

Unter den Vorschlägen sind auch Unternehmen, die mit speziellen Bakterien für einen beschleunigten biologischen Abbau des Öls sorgen wollen. Damit seien in der Vergangenheit jedoch nur wenig befriedigende Ergebnisse erzielt worden.

Mehrere Tausend Vorschläge würden BP auf diese Weise erreichen und inzwischen wurde auch das Personal, das die Vorschläge prüfen soll, aufgestockt, auch die US-Küstenwache ist beteiligt. Die Organisation X-Price arbeitet derzeit ebenfalls an einem Preis für den besten Vorschlag, wie die Katastrophe zu bekämpfen ist.

Fotogalerie: Deepwaters Ölteppich aus dem Satelliten

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Lesen Sie auch :