Facebook steigert Umsatz und Gewinn im dritten Quartal

MarketingSoziale Netze
Facebook (Bild: Facebook)

Die Einnahmen bleiben jedoch hinter den Erwartungen zurück. Auch die Umsatzprognose für das vierte Quartal bleibt unterhalb der Vorhersagen von Analysten. Anleger schicken den Kurs der Facebook-Aktie trotzdem ins Plus.

Facebook hat die Bilanz für die Monate Juli, August und September vorgelegt. In den drei Monaten nahm das Social Network 29,01 Milliarden Dollar ein, 35 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn kletterte um 17 Prozent auf 9,19 Milliarden Dollar oder 3,22 Dollar je Aktie.

Während der Profit die Prognose von Analysten übertrifft, bleiben die Einnahmen hinter den Erwartungen zurück. Die Wall Street hatte einen Überschuss von 3,19 Dollar je Anteilsschein bei Einnahmen von 29,58 Milliarden Dollar vorhergesagt. Auch mit der Umsatzprognose für das vierte Quartal enttäuschte Facebook die Analysten.

Trotzdem reagierten Anleger positiv auf die aktuelle Kennzahlen. Im nachbörslichen Handel stieg der Kurs der Facebook-Aktie um 1,79 Prozent oder 5,88 Dollar auf 334,57 Dollar – in den vergangenen 52 Wochen wurde das Papier in einer Preisspanne von 244,61 bis 384,33 Dollar gehandelt.

Facebooks Werbeeinnahmen erhöhten sich um 33 Prozent auf 28,28 Milliarden Dollar. Die Anderen Einnahmen verbesserten sich um 195 Prozent auf 734 Millionen Dollar.

Bei den Nutzerzahlen meldete das Unternehmen indes nur leichte Zuwächse. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer legte um 6 Prozent auf 1,93 Milliarden zu, die Zahl der monatlich aktiven Nutzer ebenfalls um 6 Prozent auf 2,91 Milliarden.

Im laufenden Quartal rechnet Facebook nun mit Einnahmen zwischen 31,5 und 34 Milliarden Dollar. Für die zurückhaltende Prognose machte das Unternehmen erneut die Änderungen der Werbeeinstellungen in iOS 14 verantwortlich.

“Unser Ausblick spiegelt die erhebliche Unsicherheit wider, mit der wir im vierten Quartal angesichts des anhaltenden Gegenwinds durch Apples iOS 14-Änderungen sowie makroökonomischer und COVID-bezogener Faktoren konfrontiert sind”, sagte CFO Dave Wehner. “Darüber hinaus erwarten wir, dass die Non-Ads-Umsätze im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr zurückgehen werden, da wir die starke Einführung von Quest 2 während der letztjährigen Weihnachtseinkaufssaison hinter uns lassen.”

Lesen Sie auch :