Intelligenter surfen mit Firefox

EnterpriseManagementOpen SourceProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Die Mozilla-Entwickler arbeiten daran, das Surfen mit dem freien Browser Firefox effektiver zu machen. Dem dient das Add-on ‘Ubiquity’, das in abgespeckter Form in künftige Firefox-Versionen Eingang finden dürfte. silicon.de zeigt in einer Bildergalerie, an welchen Funktionen die Mozilla-Entwickler derzeit tüfteln.

Das Firefox-Add-on Ubiquity (Allgegenwärtigkeit, Erreichbarkeit) steht seit August 2008 zum kostenfreien Download. Mittlerweile ist die Software eines der er populärsten Add-ons überhaupt. Nach Angaben von Mozilla wurde Ubiquity bereits mehr als eine Million Mal heruntergeladen.

Fotogalerie: Das ist der Firefox der Zukunft

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Kurz gesagt, ist Ubiquity eine Art “Kommandozeile für Firefox”. Nach der Installation erscheint in Firefox eine transparente Box, in die der Anwender Befehle eingeben kann. Tippt er etwa ‘wikipedia’ ein, kann in der Box eine Wikipedia-Suche gestartet werden.

Ubiquity lässt sich zudem auf Webseiten nutzen. Ist man etwa auf einer Seite, auf der vom kalifornischen Mountain View die Rede ist, und will das Wetter in Mountain View wissen, kann man die Worte ‘Mountain View’ mit der Maus markieren und durch das Drücken der Tasten Strg+Leertaste Ubiquity aufrufen. Dann noch ‘weather’ eintippen und das Wetter von Mountain View wird angezeigt.

So funktionieren zum Beispiel auch das Verschicken von E-Mails sowie Einträge in den Microblogging-Dienst Twitter – alles wird über Ubiquity-Befehle gesteuert.