T-Mobile USA wechselt den CEO

EnterpriseMobileNetzwerkeTelekommunikation

Robert Dotson, CEO von T-Mobile USA, wird das Unternehmen Ende Mai 2011 verlassen. Das teilte die Deutsche Telekom mit. Neuer CEO wird demnach Philipp Humm, derzeit Chief Regional Officer (CRO) der Telekom.

Dotson war 15 Jahre für die US-Mobilfunktochter der Telekom tätig. “Meine persönliche Lebensplanung sieht seit längerem vor, mich aus dem aktiven Geschäft zurückzuziehen, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen und mich neuen Herausforderungen zu widmen”, so der Manager. “Ich bedauere den Entschluss von Robert Dotson sehr, auch wenn ich seine Entscheidung absolut nachvollziehen kann”, sagte Telekom-Chef René Obermann.

Sein designierter Nachfolger ist Philipp Humm, früherer Chef von T-Mobile Deutschland. Er beginnt ab dem 1. Juli 2010 zunächst als President und ‘CEO Designate’, um ab Februar 2011 zudem den CEO-Posten von Dotson zu übernehmen. Dotson wird das Unternehmen in der Zeit von Februar 2011 bis Mai 2011 als ‘non-executive board member’ beraten.

Philipp Humm
Philipp Humm
Foto: Deutsche Telekom

Derzeit ist Humm als CRO Europe für die Steuerung der europäischen Mobilfunktöchter der Telekom in Österreich, Tschechien, den Niederlanden und Polen verantwortlich. In seine Zuständigkeit fällt außerdem der Bereich ‘Sales & Service international’. Humm war zudem an der Umsetzung des Joint Ventures mit Orange in Großbritannien beteiligt.

Nach Angaben der Telekom hat Humm rund zehn Jahre für US-Firmen gearbeitet. Vor seiner Zeit bei der Telekom war er in verschiedenen Führungspositionen für McKinsey, Procter and Gamble sowie Amazon tätig. 2005 kam Humm zur Telekom, wo er bis 2008 als Vorsitzender der Geschäftsführung T-Mobile Deutschland leitete. In seine Zuständigkeit fiel auch der Marktstart des iPhones im Jahr 2007. Humm ist 50 Jahre alt und stammt aus Saarbrücken. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.