Nokia Siemens Networks entlässt

E-GovernmentEnterpriseManagementNetzwerkeRegulierung

Der bereits im Vorfeld angekündigte Stellenabbau bei dem Telekommunikationsausrüster Nokia Siemens Netzworks hat begonnen.

Die Stellen sollen bei der durch Nokia Siemens Networks (NSN) übernommenen Netzwerksparte von Motorola wegfallen. Von der Maßnahme seien 1500 der insgesamt 6900 Stellen in diesem Bereich betroffen, so ein NSN-Sprecher. Zunächst sollen die Jobs an Standorten in Großbritannien abgebaut werden.

Im April konnte das Joint Venture, in dem Nokia und Siemens 2007 ihre beiden Netzwerksparten zusammengelegt hatten, nach einigen Widerständen die Netzwerksparte von Motorola für 1,2 Milliarden Dollar übernehmen. So hatte etwa der chinesische Konkurrent Huawei die Übernahme blockiert. Der chinesische Hersteller fürchtete, dass durch die Übernahme, geistiges Eigentum an den Konkurrenten fließen könnte. Huawei und Motorola waren Partner, daher habe Motorola Zugriff auf bestimmte Technologien Huawais gehabt.

Nachdem sich die Investoren von dem Joint Venture NSN abgewendet haben, prüft das Unternehmen Gerüchten zufolge einen Börsengang, um an neue Finanzmittel gelangen zu können. Auch ein Verkauf des Joint Ventures wird offenbar erwogen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen