Apple gegen Samsung – jetzt in Großbritannien

EnterpriseMobileMobile OS

Jetzt hat der iPhone-Hersteller wegen Android in Großbritannien gegen Samsung Klage erhoben. Hintergrund sollen Verletzungen von Patenten durch verschiedene Android-Produkte des südkoreanischen Konkurrenten sein. Samsung zufolge wurde die Klage am Montag eingereicht.

Apple reagiere damit auf einen Prozess, so ein Samsung-Sprecher, den das Unternehmen im Juni beim High Court in London angestrengt hat. Details zu beiden Verfahren sind bisher nicht bekannt.

Damit erhöht sich die Zahl der Patentklagen, mit denen sich Apple und Samsung seit Monaten überziehen, auf 20. Apple wirft Samsung Patentverletzungen und unfairen Wettbewerb vor. Der koreanische Mitbewerber soll für seine Smartphones und Tablets der Produktreihe Galaxy die Nutzeroberfläche und andere Designelemente von Apples iPhone und iPad kopiert haben. Samsung behauptet im Gegenzug, Apples mobile Geräte verletzten seine Patente.

Darüber hinaus bestätigte ein Sprecher des Landgerichts Düsseldorf gegenüber ZDNet, dass Samsung das von Apple erwirkte Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1 anficht. Das Gericht hatte am vergangenen Freitag entschieden, dass das zu Gunsten von Apple hinterlegte sogenannte Gemeinschaftsgeschmacksmuster als wirksam anzusehen ist und durch das Samsung-Produkt verletzt wird.

Begonnen hatte der Patentstreit im April mit einer von Apple bei einem Bezirksgericht in Kalifornien eingereichten Klage gegen Samsung. Inzwischen beschäftigt der Konflikt auch die Justiz in Japan, Südkorea, den Niederlanden, Italien, Frankreich und Australien sowie die US-Handelsbehörde International Trade Commission.