Exodus: Die Auslagerung der IT

EnterpriseManagementOutsourcingProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

2009 wird für die globale Wirtschaft vermutlich das schwierigste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. CIOs und IT-Manager suchen deshalb auch nach Wegen, Kosten einzudämmen und zu reduzieren. Dieser Umstand hat enormes Interesse an Cloud Computing, Software as a Service (SaaS), Outsourcing und anderen Möglichkeiten der IT-Auslagerung ausgelöst.

Einige Unternehmen experimentieren mit Cloud-Konzepten innerhalb der eigenen Rechenzentren. Dies bedeutet, IT-Lösungen werden als grobkörnige Dienste konzeptioniert, die in verschiedenen Business Anwendungen wieder verwendet werden können. Interne Cloud kann zusätzlich für die Vereinfachung allgemeiner Entwicklungsaufgaben genutzt werden, indem man Abstraktions-Layer hinzufügt und die Entwickler von der unterlegten Komplexität abkoppelt. Manche Unternehmen schaffen bewusst eine interne Cloud und sehen das als ersten Schritt auf dem Weg zur Auslagerung von Funktionalitäten in die externe Cloud. In Zukunft werden die meisten großen Unternehmensapplikationen eine Kombination von internen und externen Funktionalitäten umfassen: interne Cloud, integriert mit externer Cloud.

Sinnvoller Umgang mit Ressourcen ist zu allen Zeiten wichtig. Im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld ist er unerlässlich. Unternehmen sollten den Aufwand für Kontext- bzw. Commodity-IT reduzieren und sich auf ihre Kernbereiche konzentrieren, die Wettbewerbsvorteile ermöglichen. Eine wachsende Zahl von Optionen, IT auszulagern, einschließlich Cloud Computing, verspricht straffere Betriebsabläufe und reduzierte Verwaltungskosten. Unternehmen, die die Vorteile ausgelagerter IT nutzen, werden eine stärkere Position einnehmen, sobald sich die Konjunktur erholt.

Lesen Sie auch :