Yahoo: Großes Stühlerücken

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Yahoo-CEO Carol Bartz hat eine umfassende Reorganisation des Unternehmens bekannt gegeben. So fasst Yahoo die Bereiche ‘Produkte’ und ‘Technologien’ zu einer Sparte zusammen, die der bisherige CTO Ari Balogh führt.

Den Vertrieb für Produkte, Inhalte und Dienste teilt Yahoo künftig in die Bereiche ‘Nordamerika’ und ‘International’. Unter International fasst das Unternehmen die Märkte Europa, asiatisch-pazifischer Raum und Entwicklungsländer zusammen.

“Die Mitarbeiter hier bei Yahoo haben mich schwer beeindruckt. Sie sind motiviert, loyal und mit Leidenschaft bei der Sache”, schreibt Bartz in einem Blogeintrag. “Es gibt aber auch viele Dinge, die das Unternehmen blockiert haben. Außenstehende würden überrascht sein, wie kompliziert hier vieles ist.”

Im Rahmen der Umstrukturierung verlässt Chief Financial Officer Blake Jorgensen das Unternehmen. Jorgensen wird seinen Posten aber noch bekleiden, bis Yahoo einen Nachfolger gefunden hat. Zuvor hatte Marco Börries seinen Posten als Executive Vice President für den Bereich mobiles Internet niedergelegt und das Unternehmen freiwillig verlassen. Als Nachfolger von Börries wurde David Ko benannt.

Im vergangenen Jahr hatte sich Yahoo erfolgreich gegen eine Übernahme durch Microsoft zur Wehr gesetzt. Eine geplante Zusammenarbeit mit Google im Bereich Online-Werbung war an kartellrechtlichen Bedenken gescheitert. Darüber hinaus hatte Firmengründer Jerry Yang im November seinen Rückzug als CEO angekündigt. Mitte Januar hatte Yahoo die frühere Autodesk-Chefin Carol Bartz zum neuen CEO berufen.

Carol Bartz
Bartz: “Alles so kompliziert hier”
Foto: Yahoo